„Historischer Ortsrundweg“ in Walstedde
Das Wappen weist den Weg

Walstedde -

Nun hat auch Walstedde einen eigenen „Historischen Ortsrundweg“. Mitglieder des Heimatvereins haben die wissenswerten Informationen dafür zusammengetragen, die Stadt hat das Projekt finanziell unterstützt. Eine Führung bot Stadtarchivar Dr. Ralf Klötzer zur Eröffnung an.

Samstag, 08.06.2019, 07:00 Uhr
Sie nahmen an der ersten Führung zum „Historischen Ortsrundgang“ teil: Ortsvorsteher Bernd Borgmann, Bürgermeister Carsten Grawunder, Hubert Schulte, Helmut Winterscheid, Willy Meise (alle Heimatverein) und Dr. Ralf Klötzer (v.li.).
Sie nahmen an der ersten Führung zum „Historischen Ortsrundgang“ teil: Ortsvorsteher Bernd Borgmann, Bürgermeister Carsten Grawunder, Hubert Schulte, Helmut Winterscheid, Willy Meise (alle Heimatverein) und Dr. Ralf Klötzer (v.li.). Foto: Nicole Evering

Er hat insgesamt 15 Stationen: acht im Dorfkern und sieben in den Bauerschaften. Und er soll sowohl den Einheimischen als auch Touristen „informative Stunden mit interessanten Erkenntnissen“ bieten, erklärte Bürgermeister Carsten Grawunder , der sich die Eröffnung des „Historischen Ortsrundweges“ in Walstedde nicht entgehen ließ.

Nun sei das Projekt endlich eine runde Sache, betonte Stadtarchivar Dr. Ralf Klötzer , der nicht nur an der Erstellung der Info-Tafeln mitgewirkt hat, sondern am Donnerstag auch gleich die erste Führung der rund 20 Interessierten übernahm.

Großen Anteil daran, dass nach Drensteinfurt im Jahr 2006 und Rinkerode in 2011 jetzt auch Walstedde seinen eigenen Ortsrundgang hat, hat der örtliche Heimatverein. Insbesondere die geschichtsinteressierten Mitglieder Willy Meise und Dr. Helmut Winterscheid haben gemeinsam mit Klötzer die Informationen zusammengetragen, die nun auf den 15 Tafeln für jedermann zugänglich sind. Die Stadt hat das Projekt mit 10 000 Euro unterstützt.

Kultur und Heimat pflegen

Geschichte lebendig werden lassen sowie Kultur und Heimat pflegen, dazu soll der Rundgang seinen Beitrag leisten. „Denn man kann nur erhalten, was man kennt“, betonte Klötzer während der Führung, bei der es zunächst zu Fuß durchs Dorf und anschließend mit dem Fahrrad weiter auf das zweite Teilstück durch die Bauerschaften ging. Zwischendurch hatte der Heimatverein Erfrischungen und einen Imbiss am Heimathaus vorbereitet.

„Der Rundweg ist eine tolle Idee des Heimatvereins und eine Bereicherung für den Ortsteil“, hatte Ortsvorsteher Bernd Borgmann eingangs den Aktiven gedankt.

Wer mehr erfahren will über die St.-Lambertus-Kirche, den Walstedder Friedhof, die Brennerei Eckmann, die Kapelle St. Georg oder auch die Ameker Linde, der kann sich in Zukunft auf den Tafeln, die Texte, Fotos und das Walstedder Ortswappen zeigen, informieren.

► Ein Faltblatt, in dem die Routen eingezeichnet sind, liegt in der Verwaltung und in den Geschäften aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6672908?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker