Name für neue Einrichtung gefunden
In der „Villa Kunterbunt“ sind Mensch und Tier willkommen

Drensteinfurt -

Bisher hieß sie Kita „Blumenstraße“, so wie der Ort, an dem sie gerade gebaut wird. Den endgültigen Namen der neuen Kindertageseinrichtung gab Leiterin Nadja Entrup jetzt beim Sommerfest bekannt. Und der ist wohlüberlegt.

Montag, 01.07.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 03.07.2019, 16:16 Uhr
Das erste Geschenk passend zum neuen Namen gab es am Samstag auch gleich: Der Caritas-Vorstand hatte ein Holzpferd im Gepäck, das aussieht, wie der „Kleine Onkel“ von Pippi Langstrumpf.
Das erste Geschenk passend zum neuen Namen gab es am Samstag auch gleich: Der Caritas-Vorstand hatte ein Holzpferd im Gepäck, das aussieht, wie der „Kleine Onkel“ von Pippi Langstrumpf. Foto: alt-

„Egal, welche Hautfarbe und welche Religion, egal ob Mensch oder Tier: Bei uns ist jeder willkommen, genau wie in Pippi Langstrumpfs ‚Villa Kunterbunt‘.“ Und genauso wird der neue Kindergarten heißen, der gerade an der Blumenstraße errichtet wird und derzeit noch provisorisch am Windmühlenweg untergebracht ist. Das gab Kita-Leiterin Nadja Entrup beim Sommerfest am Samstagnachmittag bekannt.

Die Wahl war gemeinsam mit den Eltern getroffen worden und basierte auf den Fragen: „Was passt zu uns? Wofür stehen wir?“. Besonders bedeutend waren schlussendlich drei Prinzipien, die der Kindergarten verkörpert: Resilienz, Platz zum Ausprobieren und eine offene Tür für jedermann. „Das schließt auch Tiere nicht aus. Es ist durchaus möglich, dass wir an der Blumenstraße auch Hühner oder Hasen haben werden“, so Entrup.

In weiteren Punkten unterscheidet sich die neue Kita von anderen: Besonders mit einer Randzeitenbetreuung und den damit verbundenen langen Öffnungszeiten kann die Kita, getragen von der Caritas , punkten.

Es sei von Anfang an klar gewesen, dass der Name sich nicht auf die geografische Lage beziehen und auch die Caritas nicht im Namen auftauchen solle. „Entscheidend war für uns, dass der Name mit dem Inhalt verbunden ist“, erklärte Entrup.

Bedarf steigt weiter

Die Gelegenheit des Sommerfestes nutzte auch Bürgermeister Carsten Grawunder, um der Kita ein kleines Präsent zu überreichen. Er sprach den stetigen Zuzug von Familien nach Drensteinfurt an und kündigte bereits eine weitere Kindertagesstätte für das neue Baugebiet „Mondscheinweg“ an: „Der Bedarf an Kita-Plätzen ist riesig, nicht nur bei uns.“

Auch Pastor Jörg Schlummer, Bauunternehmer Bernd Horstkötter und der Caritas-Vorstand kamen zum Sommerfest, um zu gratulieren. Letzterer hatte ein Holzpferd im Gepäck – in Anlehnung an das Pferd „Kleiner Onkel“ von Pippi Langstrumpf. „Einen lebendigen Affen werden wir hier wohl eher nicht bekommen, doch ein Stoffexemplar bringen wir sicher bald mit“, meinte Heinrich Sinder, Geschäftsführer der Caritas Ahlen, schmunzelnd.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6735166?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker