Neue KFD-Gruppe
Worauf haben die Jüngeren Lust ?

Drensteinfurt -

Falsche Zeit oder nicht unbedingt interessant: Das Programm der KFD orientierte sich bislang meist an das „ältere Semester“. Seit einiger Zeit jedoch gibt es eine neue Gruppe, die sich an jüngere Frauen richtet.

Freitag, 12.07.2019, 10:00 Uhr
Ines Rosendahl organisiert seit dem vergangenen Sommer ein Programm für die jüngeren Frauen innerhalb der KFD St. Regina. Aber auch ältere sowie Nicht-Mitglieder sind jederzeit willkommen.
Ines Rosendahl organisiert seit dem vergangenen Sommer ein Programm für die jüngeren Frauen innerhalb der KFD St. Regina. Aber auch ältere sowie Nicht-Mitglieder sind jederzeit willkommen. Foto: Nicole Evering

Ines Rosendahl ist schon länger Mitglied in der KFD St. Regina. Doch an den meisten Veranstaltungen im Jahresprogramm konnte sie nie teilnehmen. Zum einen aus Zeitgründen. „Vieles findet nachmittags statt. Das passt nicht für berufstätige Frauen.“ Zum anderen richteten sich die Angebote häufig eher an das ältere Semester. Innovative Ideen für die jüngeren Mitglieder fehlten.

Das ist nun anders. Denn seit etwa einem Jahr gibt es in der KFD die Gruppe „Junge Frauen“, die ganz klassisch als Stammtisch begonnen, mittlerweile aber ein eigenes Jahresprogramm mit besonderen Veranstaltungen zu bieten hat. An vorderster Front: die 37-jährige Ines Rosendahl.

Sie ist im Drensteinfurter Vereinsleben groß geworden, hat für die HSG Handball gespielt und dort auch Jugendmannschaften trainiert. Dann stand zunächst einmal die eigene Familie im Vordergrund – bis sie von KFD-Sprecherin Ele Eidecker sozusagen für die Mitarbeit im Leitungsteam angeworden wurde, um auch jüngere Frauen für die Gemeinschaft zu begeistern.

Und der Bedarf ist augenscheinlich gegeben. Denn gleich die ersten Stammtisch-Termine wurden gut angenommen. Seitdem es die Truppe gibt, hat es laut Rosendahl schon etwa 25 Neueintritte jüngerer Frauen in die KFD gegeben. Und auch das Programm wächst.

Zunächst stand der Gedankenaustausch im Mittelpunkt: Was stellen sich die Frauen für Veranstaltungen vor, worauf haben sie Lust? Und das ist eine ganze Menge, denn fast jeden Monat bietet die Gruppe nun eigene Aktionen an. Und die finden, eben um Beruf, Familie und Freizeit unter einen Hut bringen zu können, in der Regel abends oder am Wochenende statt.

Ein Highlight, berichtet Ines Rosendahl, sei im Februar die Fahrt zur Mädchensitzung nach Köln gewesen. „Da musste ich zwei Mal Karten nachbestellen“, sagt die Bankangestellte lachend. Mit fast 50 jecken Weibern ging es schließlich in die Domstadt. Was Ines Rosendahl besonders freut: Auch ältere Mitglieder waren mit von der Partie. Und das ist genau so gewollt: „Es ist toll, wenn Jung und Alt sich mischen. Denn auch viele Ältere haben den Wunsch nach Aktivität und Austausch.“ Karten für das Event 2020 sind schon reserviert.

Aber noch ist 2019 nicht vorbei. Für den 7. Oktober – das ist Ines Rosendahls ganz persönlicher Jahreshöhepunkt – geht es in Fahrgemeinschaften nach Ahlen, wo die „Jungen Frauen“ im Cinema einen ganzen Kinosaal gemietet haben. „Das wollte ich immer schon mal machen“, hat die Drensteinfurterin einen eigenen Wunsch umsetzen können.

Beim September-Stammtisch soll eine Bestandsaufnahme gemacht werden: Wie ist das Jahr gelaufen? Welche Ideen gibt es für das nächste? Eine hat Ines Rosendahl bereits: „Ich würde sehr gerne mal einen Cocktail-Abend organisieren.“

Doch: Planung und Durchführung des Programms nehmen einiges an Zeit in Anspruch. „Wenn man es vernünftig macht, ist es viel Arbeit. Aber es macht auch viel Spaß“, sagt Ines Rosendahl. Vor allem, wenn sie sehe, dass die Ideen ankommen. „Ich freue mich total über jedes neue Gesicht.“ Von Anfang an eine große Unterstützung ist Angelika Elkendorf-Damm. Zusätzliche helfende Hände werden aber weiterhin gesucht.

► Wer Ideen zum Programm der „Jungen Frauen“ beitragen oder Ines Rosendahl bei Planung und Organisation unterstützen möchte, der kann sich bei ihr unter ✆ 01 76 / 62 31 10 64 oder per E-Mail an ikrosen dahl@gmx.de melden.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Symptomatisch für viele Gemeinden
Hintergrund: Pfarrer verlässt Heilig Kreuz: Symptomatisch für viele Gemeinden
Nachrichten-Ticker