Laufen für den guten Zweck
Eine Station ist Stewwert

Drensteinfurt -

Nach dem Rinkeroder Volkslauf steht bereits am kommenden Samstag, 27. Juli, das nächste Lauf-Event im Drensteinfurter Terminkalender. Der vom Oelder Verein „Läuferherz“ organisierte Münsterland-Sternlauf macht auch Station in Stewwert.

Sonntag, 21.07.2019, 23:54 Uhr aktualisiert: 22.07.2019, 00:00 Uhr
Schon in den vergangenen Jahren lag ein Etappenpunkt des Münsterland-Sternlaufs in Drensteinfurt. Die örtliche Kolpingsfamilie kümmert sich um die Läufer.
Schon in den vergangenen Jahren lag ein Etappenpunkt des Münsterland-Sternlaufs in Drensteinfurt. Die örtliche Kolpingsfamilie kümmert sich um die Läufer. Foto: Kolpingsfamilie

Nach dem Rinkeroder Volkslauf am vergangenen Wochenende steht am kommenden Samstag, 27. Juli, schon das nächste Lauf-Event im Drensteinfurter Terminkalender. Denn wie in den Vorjahren macht der vom Oelder Verein „Läuferherz“ organisierte Münsterland-Sternlauf auch Station in Stewwert.

Mit dem Erlös der nunmehr achten Veranstaltung dieser Art wird die Kinderkrebshilfe am Uniklinikum Münster unterstützt. Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr Regierungspräsidentin Dorothee Feller übernommen. „Als passionierte Läuferin habe ich keine Sekunde gezögert, die Schirmherrschaft für den Münsterland-Sternlauf zu übernehmen. Egal, wie groß die Etappe, egal, wie schnell die Zeit: Jeder Meter zählt. Jede Spende hilft, im Kampf gegen den Krebs“, heißt es in Fellers Grußwort.

Bei einem Informationstreffen in Oelde hatte Vereinsvorsitzender Jürgen Jendreizik kürzlich über die Vorbereitungen für das Event informiert und dabei ausdrücklich den freiwilligen Helfern, Sponsoren und Vereinsmitgliedern für die Unterstützung gedankt.

Mitglieder der Kolpingsfamilien versorgen die Sportler an insgesamt 41 Wechselstellen mit Getränken, Vitaminen und Snacks. Zu diesem Kreis zählt auch die Drensteinfurter Gemeinschaft. Sie kümmert sich um die Versorgung der Läufer, die gegen 14 Uhr am Kirchplatz eintreffen sollen. „Wir sorgen dafür, dass die Teilnehmer sich in der Alten Küsterei ausruhen und stärken können. Von uns werden Wasser, Kaffee und Melonenstückchen angeboten“, teilt Elmar Stracke vom Helfer-Team mit. Man rechne nach derzeitigem Stand der Anmeldungen mit etwa 30 bis 40 Läufern.

Die werden sich am Samstag auf der insgesamt gut 76 Kilometer langen „Route Süd-Ost“ auf den Weg zum Zielort machen. Gestartet wird um 8.30 Uhr in Lippetal-Lippborg, gegen 10.10 Uhr werden die Teilnehmer in Beckum erwartet. Ahlen steht gegen 12 Uhr auf dem Plan. Als nächste Stationen folgen Drensteinfurt gegen 13.55 Uhr und Albersloh gegen 15.40 Uhr. Über Gremmendorf und St. Mauritz geht es dann zum Leonardo-Campus, Horstmarer Landweg 62, wo um 19 Uhr alle Läufer der fünf verschiedenen Routen zur Abschlussfeier erwartet werden. An dieser hatten im vergangenen Jahr 1200 Menschen teilgenommen. Am Ende konnte der Verein „Läuferherz“ einen Scheck über 28 000 Euro an die Kinderkrebshilfe überreichen.

► Die Laufkoordinatoren für die „Route Süd-Ost“ sind Gesine und Gerd Willer. Sie laden zum Mitmachen ein und freuen sich sowohl auf viele „alte“ Bekannte als auch auf neue Sternläufer. Fragen beantworten sie gerne per E-Mail an gundgwil ler@ms-sternlauf.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6793769?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Flaschenpost: Weiter Kritik an sanitären Anlagen
SPD-Politikerin Christina Kampmann im Gespräch mit Mitarbeitern der Lieferdienste Foodora und Flaschenpost. Gewerkschaftssekretär Piet Meyer (3.v.r.) und Geschäftsführer Helge Adolph (r.) von der Gewrekschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hatten zum Austausch ins Gewerkschaftshaus eingeladen.
Nachrichten-Ticker