Neuer Chor für Erwachsene
Eine musikalische Wundertüte

Drensteinfurt -

Ein neuer gemischter Chor für Erwachsene beginnt am 2. September mit der Probenarbeit. Zum Mitsingen sind alle Interessierten eingeladen: ob jung oder alt, ob Mann oder Frau, ob mit Vorkenntnissen oder ganz ohne Erfahrung. Die Leitung hat Franz-Josef Kistner aus Hamm. Es wird sein elfter Chor sein.

Donnerstag, 08.08.2019, 08:00 Uhr
Sie laden zum Mitmachen im neuen gemischten Chor für Erwachsene ein: Chorleiter Franz-Josef Kistner, Andrea Kistner (stehend v.li.), Angelika Berger und Janine Halfkann (sitzend v.li.).
Sie laden zum Mitmachen im neuen gemischten Chor für Erwachsene ein: Chorleiter Franz-Josef Kistner, Andrea Kistner (stehend v.li.), Angelika Berger und Janine Halfkann (sitzend v.li.). Foto: Nicole Evering

Sie wollen auch andere für das gemeinschaftliche Singen begeistern. „Der Spaß steht auf jeden Fall im Vordergrund“, sagt Angelika Berger und erntet zustimmendes Nicken ihrer drei Mitstreiter. Etwa 30 bis 40 Interessierte hat Andrea Kistner schon beisammen. Wer wirklich kommt und auch dabei bleibt, wird sich ab dem 2. September herausstellen. Ab dann trifft sich der neue gemischte Chor für Erwachsene immer montags um 20 Uhr in der Teamschule.

Die Idee für diesen Chor, der noch keinen Namen hat, ist aus einem anderen Projekt heraus entstanden. Andrea Kistner, vielen als Erzieherin der Kita „Zwergenburg“ bekannt, ist auch als Sängerin erfolgreich. Für ein Benefizkonzert zu Gunsten des Hammer Hospizes im vergangenen Jahr hatte sie einen Projektchor gegründet. Und viele der Sänger dort, die größtenteils aus Hamm und Münster kamen, wollten sich gerne an einem dauerhaften Nachfolgeprojekt beteiligen.

Ein Glück, dass Franz-Josef Kistner , Ehemann und Chorleiter mit mehr als 30 Jahren Erfahrung, noch einen Probentermin im schon recht vollgepackten Kalender einrichten konnte. Es wird der elfte Chor unter seiner Regie sein. Mit Drensteinfurt war die geografische Mitte schnell gefunden. Und die Stadtverwaltung stellte mit der Teamschule gerne einen passenden Probenraum zur Verfügung.

Keine Anmeldung, kein Vorsingen

Es kann also losgehen. Und mitmachen darf jeder: ob jung oder alt, ob Mann oder Frau, ob mit Vorkenntnissen oder ganz ohne Erfahrung. Eine Anmeldung oder ein Vorsingen ist nicht nötig. Eine kleine Wundertüte, die den Hammer Chorleiter da am 2. September erwartet. „Ich muss schauen, ob wir gleich einen Kammerchor bilden können oder erst einmal Basisarbeit leisten müssen“, meint Franz-Josef Kistner schmunzelnd. Spaß beiseite. Entscheidend sei, dass man Freude am Singen habe, gemeinsam etwas erreichen und das Publikum unterhalten wolle.

Und: „Jeder kann singen“, ist Andrea Kistners Einstellung dazu. Viele würden sich bloß einfach nicht trauen. „Das ist reine Kopfsache.“ Die Technik könne eigentlich jeder erlernen. Und falls dann doch mal jemand dabei sei, der mehr brummt als singt, dann regelt der erfahrene Chorleiter solche Situationen mit sehr viel Fingerspitzengefühlt.

„Große Vorfreude“ empfindet Angelika Berger, die schon im Projektchor mitgewirkt hat und in den höchsten Tönen von Franz-Josef Kistner schwärmt. Einen hohen Anspruch, aber auch Geduld und Einfühlungsvermögen bescheinigt sie ihm.

Viel Recherche und Vorbereitung

In der Chorleitung steckt viel Arbeit. Die meiste Zeit investiert der Hammer in Recherche und Vorbereitung. „Es gibt mittlerweile eine unglaublich große Auswahl an Literatur, die ich selektieren muss.“ Eine gute Mischung sei sein Ziel, um das Projekt breitbandig aufzustellen und alle Interessierten mitzunehmen. Bei der Organisation wird ihn Angelika Berger unterstützen. Andrea Kistner greift im Bereich Stimmbildung unter die Arme. Und die Plakate und Flyer zum neuen Chor, die derzeit in Drensteinfurt die Runde machen, hat Janine Halfkann gestaltet.

Fehlen nur noch die Sänger. Die sind zum ersten Treffen am 2. September willkommen, aber auch danach ist der Einstieg jederzeit möglich. Der Mitgliedsbeitrag soll zehn Euro im Monat betragen. Auskunft erteilt Andrea Kistner, Tel. 0 15 73 / 1 83 63 80.

► Zwei Termine für weitere Benefizkonzerte des Projektchores im nächsten Jahr gibt es auch schon: am 28. März im Freilichtmuseum Münster zu Gunsten des Palliativnetzes und am 29. März in der Konrad-Adenauer-Realschule Hamm für das örtliche Hospiz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6833356?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Polizei Münster erteilt Auskunft
Polizeipräsidium Münster
Nachrichten-Ticker