Drensteinfurter Kultursommer startet
Klassik vor traumhafter Kulisse

Drensteinfurt -

Schon fast traditionell beginnt der Drensteinfurter Kultursommer auch dieses Jahr mit einem Klassikkonzert. Komponist Matthias Bonitz hat namhafte Gäste eingeladen, die vor der beeindruckenden Kulisse von Haus Steinfurt auftreten sollen – wenn denn das Wetter mitspielt.

Dienstag, 13.08.2019, 18:00 Uhr
Die Leitung des Klassikkonzertes liegt bei Matthias Bonitz.
Die Leitung des Klassikkonzertes liegt bei Matthias Bonitz.

Der Drensteinfurter Kultursommer startet am kommenden Samstag, 17. August, um 18 Uhr vor der traumhaften Kulisse von Haus Steinfurt mit einem klassischen Open-Air-Konzert. Geboten werden unter anderem Werke von Verdi, Wagner, Schubert – und von Matthias Bonitz .

Unter der bewährten Leitung des Drensteinfurter Komponisten Bonitz wird der Bassbariton Yi Lu aus China, begleitet vom Cello-Quartett „Brasilian Ensemble“, für einen akustischen Konzertgenuss sorgen. Der Eintritt zu dem Konzert ist wie bei allen Veranstaltungen des Kultursommers frei, bei Regenwetter wird das Konzert in das Forum des Schulzentrums, Sendenhorster Straße 15, verlegt.

Präsentiert wird ein abwechslungsreiches Programm, das auch das von Matthias Bonitz komponierte Stück „Goethe Fragment“ sowie das von ihm vertonte Gedicht „Der Weiher‘‘ von Annette von Droste-Hülshoff beinhaltet. Bonitz war bis 2016 Kontrabassist in der „Neuen Philharmonie Westfalen“. Er betreut einen Lehrauftrag an der Universität Dortmund und ist seit vielen Jahren als Komponist tätig, heißt es in der Ankündigung. Unter seiner Leitung fanden schon mehrere Klassikkonzerte zum Drensteinfurter Kultursommer statt.

Bassbariton Yi Lu

Der chinesische Bassbariton Yi Lu studierte ab 2005 an der Universität Beihua Musikwissenschaften, Theater und Oper, bevor er im Jahr 2013 seine gesangliche Weiterbildung bei Professor Jürgen Kurth in Leipzig aufnahm, von dem er bis heute betreut wird. Ab 2014 absolvierte er an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt ein Bachelorstudium. 2009 gewann er den „Excellence Price“ bei der „Competition of the Gold Bell“ und besuchte im November 2016 einen Meisterkursus bei He Hui in Italien. 2017 gab er als Bass-Bariton für „I Virtuosi Ambulanti“ im Vokalensemble der Produktion von Carlo Coccias „Die Herzogin von Guise“ sein Debüt.

Begleitet wird Yi Lu vom Cello-Quartett „Brasilien Ensemble“, dem auch Julia Wasmund angehört, die bereits beim Kultursommer-Konzert 2017 am Schloss beteiligt gewesen ist. Wasmund studierte ab 2009 Cello an der Musikschule Münster in der Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto. Nach zwei Jahren als Jungstudentin begann sie ein Bachelorstudium, das sie im Sommer 2015 mit Auszeichnung abschloss.

Musik und Kreativität

Zurzeit absolviert sie den Masterstudiengang „Musik und Kreativität“ und wird darüber hinaus in verschiedenen Meisterkursen und in der Orchesterakademie der Deutschen Oper Berlin ausgebildet. Julia Wasmund ist erste Preisträgerin des internationalen David-Popper-Violoncello-Wettbewerbs in Ungarn und des „Concurso International de Violoncelos de Ouro Branco“ in Brasilien. Zur weiteren Besetzung des Cello-Quartetts zählen Karl Figueroa Zuniga, Maria Luis Duarte und Isaac Andrade.

Alle Freunde der klassischen Musik sind zu diesem Open-Air-Konzert am 17. August eingeladen. Getreu dem Motto „Kultur umsonst und an besonderen Orten“ ist der Eintritt frei. Es besteht aber die Möglichkeit, den Kultursommer mit einer Spende zu unterstützen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6847093?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Beide Insassen ins Krankenhaus eingeliefert: Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Nachrichten-Ticker