Einschulungsfeiern in allen Ortsteilen
Großer Tag für 169 neue Erstklässler

Drensteinfurt/Rinkerode/Walstedde -

Mit einem bunten Programm hießen die drei Drensteinfurter Grundschulen am Donnerstag insgesamt 169 Erstklässler willkommen.

Donnerstag, 29.08.2019, 23:00 Uhr
In Walstedde (li.) wurden die 36 Erstklässler von einem buntem Spalier empfangen. In Drensteinfurt platzte die Turnhalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule buchstäblich aus den Nähten.
In Walstedde (li.) wurden die 36 Erstklässler von einem buntem Spalier empfangen. In Drensteinfurt platzte die Turnhalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule buchstäblich aus den Nähten. Foto: -dje/sibe-

Man hätte natürlich gerne unter freiem Himmel gefeiert. So, wie es an der Kardinal-von-Galen-Grundschule eigentlich zum Einschulungstag seit Jahrzehnten Tradition ist. Allein: Das Wetter wollte am Donnerstagmorgen nicht so richtig mitspielen. Denn nach dem kräftigen Gewitterguss am Morgen hatte sich die Schulleitung um Rektor Norbert Bolz kurzerhand entschlossen, das Empfangsprogramm für die Erstklässler in die Turnhalle zu verlegen. Und die platzte nach dem feierlichen Gottesdienst in St. Regina buchstäblich aus den Nähten, waren neben den 90 neuen Schülern doch auch Hunderte Eltern, Großeltern und Verwandte der Einladung zum „großen Tag“ gefolgt.

Begrüßt wurden die „i-Männchen“ wie gewohnt vom Schulorchester „Kunterbunt“, bevor die jetzigen Zweitklässler ihren künftigen Schulkameraden demonstrierten, was sie musikalisch in den vergangenen zwölf Monaten gelernt haben. Die neue Schulhymne mit dem Titel „Unsere coole Schule“ durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Während es für die Erstklässler dann zum ersten Mal in die neuen Klassenräume ging, durften es sich die Gäste auf dem mittlerweile wieder trockenen Schulhof gemütlich machen. Für Kaffee und Kuchen sorgten wie gewohnt wieder die Mitglieder des Fördervereins.

Großer Bahnhof auch in Rinkerode. Wie gewohnt standen die älteren Schüler vor der Pausenhalle Spalier, um die „Erstis“ gebührend willkommen zu heißen. Die offizielle Begrüßung übernahm dann Rektorin Jutta Nienhaus : „Ihr seid jetzt Schulkinder – das ist mega-toll! Alle sind nur wegen euch hier. Erst mit euch ist unsere Schule komplett.“

Mit der kurzen „Geschichte vom grünen Fahrrad“ gab Nienhaus den insgesamt 43 Mädchen und Jungen gleich noch etwas mit auf den Weg: „Es ist wichtig zuzuhören, Ratschläge von anderen anzunehmen und etwas auszuprobieren. Aber am Ende müsst ihr euch selbst vertrauen und schauen, was zu euch passt.“ Dabei würden auch ihre Klassenlehrerinnen – Renate Peuker in der 1 a und Annette Surel für die 1 b – sie gerne begleiten.

Nach einem Lied, das die Drittklässler extra vorbereitet hatten, ging es dann für die allererste Schulstunde in die Klassenräume, während die Eltern noch in der Pausenhalle verweilten und sich am Kuchenbüfett bedienten.

Aufregung und Nervosität wuchsen von Tag zu Tag. Gestern war es dann so weit: An der Walstedder Lambertusschule feierten 36 Erstklässler ihren ersten Schultag. Und wie es sich nun einmal für die Schüler im Lambertusdorf gehört, wurden die Mädchen und Jungen von einem bunten Spalier – gebildet von den Lehrern und zukünftigen Mitschülern – gebührend empfangen. Der einstudierte Jubiläumssong durfte bei der Begrüßung der i-Männchen ebenfalls nicht fehlen.

Zuvor hatte im Paul-Gerhardt-Haus ein ökumenischer Gottesdienst stattgefunden, der von Pfarrer Jörg Schlummer und Pfarrerin Dorothea Helling geleitet wurde. „Wir wünschen euch, dass ihr mit viel Spaß, Freude und Herz in die Schule geht, viel von der Welt lernt und mit einem großen Lachen im Gesicht jeden Tag den Heimweg antretet“, erklärten die Geistlichen. Daran knüpfte Schulleiterin Birgitta von Rosenstiel später auf dem Schulhof an: „Heute ist ein Fest, denn für euch ist das heute ein ganz besonderer Tag. In der Schulzeit werdet ihr viel erleben – von Kummer und Ärger über Freude bis hin zu zahlreichen neuen Freunden.“ In Richtung der anwesenden Eltern und Verwandten bemerkte sie, dass sie den engagierten Lehrern vertrauen und den eigenen Kindern viel zutrauen sollen. „Ihre Kinder wollen und sie können auch vieles schaffen“, betonte die Schulleiterin.

Danach stellte sie den 36 Erstklässlern das Lehrer-Team vor. So werden sich die drei Lehrer Nicole Kühne, Niklas Dietrich und Oliver von der Haar, die drei pädagogischen Ergänzungskräfte Alexandra Rohling, Katharina Bergmeier und Ellen Paschko sowie Lehramtsanwärterin Lisa Blumendeller um die Mädchen und Jungen kümmern. Ebenso bekam jeder neue Schüler einen Paten aus dem dritten Jahrgang zugeteilt. „Das sind eure Helfer und Ansprechpartner, falls ihr mal ein Problem habt“, erläuterte von Rosenstiel in Richtung der i-Männchen. Im Anschluss ging es für die aufgeregten neuen Schüler an der Hand ihrer Paten und ausgerüstet mit Schultüte und Schulranzen in die Lernräume.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6884480?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Verdacht der Versorgungsehe: Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Nachrichten-Ticker