Bürgermeisterwahl 2020
CDU stellt keinen Gegenkandidaten auf

Drensteinfurt -

Nach der SPD hat nun auch die CDU dem amtierenden Bürgermeister Carsten Grawunder ihre Unterstützung für die Kommunalwahl 2020 zugesichert. Die stärkste Ratsfraktion wird keinen eigenen Kandidaten aufstellen. Grüne und FDP wollen sich derzeit noch nicht positionieren.

Freitag, 25.10.2019, 18:00 Uhr
Carsten Grawunder, hier ein Bild kurz nach seiner Amtseinführung 2014, hat im September erklärt, 2020 erneut kandidieren zu wollen.
Carsten Grawunder, hier ein Bild kurz nach seiner Amtseinführung 2014, hat im September erklärt, 2020 erneut kandidieren zu wollen. Foto: -stk-

Aus den Reihen der CDU wird es keinen Gegenkandidaten für Bürgermeister Carsten Grawunder bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr geben. Das hat der Stadtverband gestern in einer Presseerklärung mitgeteilt.

In intensiven Gesprächen und Beratungen habe man sich in den zurückliegenden Wochen mit den Aufgabenstellungen für die Kommunalwahl 2020 und für danach beschäftigt, teilt der Stadtverbandsvorsitzende Reinhard Pöhler mit. In den vergangenen Jahren habe die CDU die Kommunalpolitik in Drensteinfurt maßgeblich mitgestaltet. „Viele Vorschläge aus unseren Reihen wurden vom jetzigen Bürgermeister aufgegriffen und vom Rat und den Ausschüssen in positive Beschlüsse umgesetzt. Bei der derzeitigen Konstellation der Verhältnisse beabsichtigt die CDU, keinen Gegenkandidaten zu benennen.“

Eine auf Initiative der CDU basierende Politik solle für alle Ortsteile fortgesetzt werden. Ein Schwerpunkt dabei müsse sein, dass gefasste Beschlüsse durch die Stadtverwaltung auch zügig in Maßnahmen mündeten.

CDU setzt auf Generationenwechsel

„Um unsere Ziele in konkrete Politik umsetzen zu können, sind im Rat und in den Ausschüssen entsprechende Mehrheiten notwendig. Unser Ziel ist daher, auch im nächsten Rat der Stadt stärkste Fraktion zu werden. Wir sind zuversichtlich, dass sich auch durch den anstehenden Generationenwechsel bei den Mandatsträgern weitere Dynamik entfalten wird“, heißt es von der CDU abschließend.

Bereits Ende September, kurz nach Bekanntwerden von Grawunders erneuter Kandidatur, hatte die SPD ihre Unterstützung zugesichert. „Vor sechs Jahren wurde erstmals der von uns nominierte Kandidat zum Bürgermeister gewählt. Die in dieser Zeit begonnene Arbeit möchten wir gerne mit Carsten Grawunder fortsetzen“, hatte der Fraktionsvorsitzende Ingo Stude erklärt.

Grüne entscheiden nicht vor Januar

Doch nicht nur die Sozialdemokraten, auch die Grünen hatten Grawunder vor sechs Jahren getragen. Ob er seinen einstigen Kandidaten erneut unterstützen wird, lässt der Ortsverband jedoch noch offen. „Wir werden auf unserer nächsten Sitzung am 4. November beschließen, wie es weitergeht“, sagt Grünen-Sprecherin Heidi Pechmann auf WN-Anfrage. Auf jeden Fall wolle man noch das Gespräch mit dem Amtsinhaber suchen. Eine endgültige Entscheidung werde jedoch nicht vor der Mitgliederversammlung im Januar fallen.

Und auch die örtliche FDP habe in dieser Sache „noch nicht abschließend befunden“, teilt deren Vorsitzender Markus Diekhoff mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7021884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker