Geschichte von der Mantelteilung erfreut Jung und Alt
Laternen zu Martins Ehren

Walstedde -

Die Geschichte von der Mantelteilung hat nichts von ihrer Aktualität verloren. Das hat der große Zulauf an jungen und älteren Menschen beim Martinsspiel in Walstedde am Freitagabend bewiesen. Natürlich dürften auch der beliebte Laternenumzug und die schmackhaften Brezel ihren Teil dazu beigetragen haben.

Montag, 11.11.2019, 06:07 Uhr aktualisiert: 11.11.2019, 06:20 Uhr
Zahlreiche junge und ältere Zuschauer verfolgten das Martinsspiel auf dem Kirchplatz.
Zahlreiche junge und ältere Zuschauer verfolgten das Martinsspiel auf dem Kirchplatz. Foto: Simon Beckmann

Zahlreiche Laternen erleuchteten am Freitagabend das Lambertusdorf. Dazu ertönte kraftvoller Gesang, als der traditionelle Martinsumzug durch den Ort zog. Angeführt von St. Martin auf seinem weißen Ross machte sich die große Menschenschar – darunter waren viele Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Verwandten – auf den Weg durch das Dorf.

Zurück auf dem Kirchplatz ging dann das Martinsspiel über die Bühne. Zuvor hatte Silvia Schemmelmann noch einige Worte an alle Anwesenden gerichtet. „Heute zünden überall Kinder ihre Lichter an und gehen damit auf die Straße, um den heiligen Martin zu ehren“, bemerkte die Erzieherin der örtlichen Kita. Danach erklärte sie kurz die Geschichte des Heiligen, bevor Martin Nettebrock, der in die Rolle des St. Martin geschlüpft war, seinen warmen Mantel mit Hermann Schauf, der den Bettler verkörperte, teilte. Für ihre Darstellung erhielten die beiden Akteure wie in den Vorjahren viel Applaus von den zahlreichen Zuschauern.

Danach bestand für die Kinder noch die Möglichkeit, St. Martin und sein Ross aus der Nähe zu bestaunen – Streicheleinheiten für das Pferd inklusive. Musikalisch unterstützte der evangelische Posaunenchor aus Ahlen die Veranstaltung. Für die Verpflegung der Gäste standen neben kalten Getränken auch Glühwein, Kakao, Bratwürstchen und selbstredend die Martins-Brezel bereit.

Wortgottesdienst und Laternenumzug

Am Sonntagabend wurde das beliebte Schauspiel auch in Rinkerode veranstaltet. Dort hatten die Kinder der Kita St. Pankratius die Mantelteilung einstudiert. Nach dem Wortgottesdienst in der Kirche stand der Laternenumzug durch das Dorf auf dem Programm. Und auch im Davertdorf durften zum Abschluss warme Getränke und Süßigkeiten nicht fehlen.

In Drensteinfurt beginnt das Martinsfest am Montag, 11. November, um 17.30 Uhr im Schlosspark. Das Martinsspiel wird von Mini- und Maxi-Chor begleitet, es schließt sich der Laternenumzug entlang der Werse über die Münsterstraße und den Markt zum Kirchplatz an. Dort erwarten die Teilnehmer leckere „Pflastersteine“. Die Fördervereine der Kitas St. Marien und St. Regina freuen sich über eine Spende. Der Posaunenchor spielt Martinslieder.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7055114?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker