Aktion des Heimatvereins
Naturfreunde und Helfer gesucht

Drensteinfurt -

Heimatpflege bedeutet nicht nur Brauchtumspflege. Das ist zumindest die Devise des Heimatvereins, der ab Januar einen regelmäßigen „Naturtreff“ anbieten möchte. Eine Info-Veranstaltungen dazu findet bereits am kommenden Montag in der Alten Post statt.

Montag, 02.12.2019, 23:00 Uhr aktualisiert: 03.12.2019, 15:32 Uhr
Einmal im Monat soll künftig der „Naturtreff“ stattfinden. Dabei wollen die Heimatfreunde Ideen sammeln und konkrete Projekte planen.
Ein Mal im Monat soll künftig der „Naturtreff“ stattfinden. Dabei wollen die Heimatfreunde Ideen sammeln und konkrete Projekte planen. Foto: Holger Martsch

Er engagiert sich nicht nur in der Heimatpflege, sondern auch für die heimische Natur. Und daher ist das neue Angebot, das der Heimatverein am Montag, 9. Dezember, bei einem ersten Informationsabend vorstellen möchte, eine logische Weiterentwicklung seines schon recht umfangreichen Programms.

„Wir wollen diesen Bereich pflegen und weiter ausbauen. Zum Beispiel müssen die von uns installierten Nisthilfen kontrolliert und repariert werden“, berichtet Holger Martsch , im Vorstand des Heimatvereins zuständig für die Bereiche „Natur und Landschaftsschutz“. „Wir brauchen mehr Leute, die mithelfen. Wir wünschen uns, dass auch Kinder und Jugendliche hinzukommen.“

Um das zu erreichen, soll ab Anfang kommenden Jahres ein Mal im Monat ein „Naturtreff“ stattfinden. Bei den jeweiligen Terminen soll dann die gemeinsame Arbeit geplant und koordiniert werden. Außerdem soll es Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch geben. „Jeder, der sich einbringen möchte, kann hier seine Ideen vorstellen“, schildert Martsch. „Zur Betreuung verschiedener Projekte sind helfende Hände und ideenreiche Köpfe gefragt – egal, welchen Alters. Es soll sich eine Gruppe bilden, die sich für anstehende Aktionen schnell abspricht.“ Einzige Voraussetzung: Die Teilnehmer sollten Mitglied im Heimatverein sein oder dies werden. Das, so Holger Martsch, allein schon aus versicherungstechnischen Gründen.

Die „Naturtreffs“ selbst sollen aber nicht nur Arbeitssitzungen sein. Sie sollen vielmehr auch ein Forum bieten, um Naturwissen zu vermitteln. „Bei Interesse könnten wir gemeinsame Exkursionen, Fahrten und Wanderungen planen, bei denen wir aufschlussreiche Einblicke in die Natur bekommen“, sagt Martsch. „Wir könnten Menschen kennenlernen, die mit der Natur arbeiten. Welche Möglichkeiten natürlicher, gesünderer Nahrungsmittelerzeugung gibt es? Wie weit ist das Artensterben fortgeschritten? Das sind nur wenige von vielen möglichen Themen.“

Schon jetzt weisen die Heimatfreunde auf eine besondere Aktion hin. Denn am 30. August findet auf dem Hof Schulz Mengering in der Bauerschaft Rieth der zweite „Tag der Natur“ statt. „Wir erwarten bis zu 2000 Besucher. Bereits jetzt haben 18 verschiedene Organisationen und Einzelpersonen ihre Beteiligung zugesagt“, teilt Holger Martsch mit. „Sie sind mit Aktionen, Informationen und Vorführungen dabei.“ Bis es losgeht, habe der Verein jedoch noch einiges Organisatorisches zu stemmen. „Deshalb brauchen wir jeden, der mithelfen kann“, heißt es abschließend.

► Der erste „Naturtreff“ findet am kommenden Montag, 9. Dezember, in der Upkammer der Alten Post statt. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7105694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Self-Checkout-Kasse: Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Nachrichten-Ticker