Radiosendung am 18. Januar
Teamschüler zum sechsten Mal „on air“

Drensteinfurt -

An der Sekundarschule gibt es seit viereinhalb Jahren das Profil „Radio“. Die nächste, nunmehr sechste eigene Sendung der Jugendlichen wird am Samstagabend, 18. Januar, bei Radio WAF zu hören sein. Und das Thema hat für Drensteinfurt eine ganz besondere Bedeutung.

Freitag, 10.01.2020, 07:00 Uhr
Unter anderem haben sich die Schüler des Radio-Profils im vergangenen Jahr den jüdischen Friedhof von Dr. Sabine Omland zeigen lassen. Im Gedenken an die Toten legt man dort kleine Steine auf die Gräber.
Unter anderem haben sich die Schüler des Radio-Profils im vergangenen Jahr den jüdischen Friedhof von Dr. Sabine Omland zeigen lassen. Im Gedenken an die Toten legt man dort kleine Steine auf die Gräber. Foto: Evering

Sich ein Thema überlegen und die richtigen Ansprechpartner heraussuchen, Interviews führen und O-Töne sammeln, die Beiträge schneiden, Moderationen schreiben und einsprechen: Ein Radio-Reporter hat eine Menge zu tun. Das wissen die Teamschüler, die vor viereinhalb Jahren das Profil „Radio“ gewählt haben, ganz genau. Ihre nächste eigene Sendung wird am Samstag, 18. Januar, von 18 bis 19 Uhr bei Radio WAF zu hören sein.

Eine Gruppe von etwa 15 Schülern unter Leitung von Lehrerin Ursula Wotte trifft sich jede Woche für zwei Stunden im eigens eingerichteten Aufnahmestudio im Schulzentrum, um die nächste Sendung zu planen und umzusetzen. Die sechste ist es nun schon, die in der kommenden Woche zu hören sein wird. Das Thema: „Juden in Drensteinfurt – Erinnerungen“.

Dieses wichtige Thema nimmt an der Sekundarschule grundsätzlich viel Raum ein. Gerade erst war eine Gruppe zu Besuch im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar. Und im vergangenen Sommer hatte die Schule Yaffa Ashkenazi zu Gast – die Tochter von Hertha Salomon , der einzigen Drensteinfurter Jüdin, die den Holocaust überlebt hat. Mit ihr haben die Zehntklässler gesprochen. Genauso wie mit Dr. Sabine Omland vom Förderverein Alte Synagoge, die viel über das Leben der Juden in Stewwert recherchiert und veröffentlicht hat. Bei einem Besuch auf dem jüdischen Friedhof und in der ehemaligen Synagoge haben die Teamschüler viel Interessantes erfahren, das sie in ihre Sendung eingebaut haben.

Interviews und Hintergründe

„Es gibt Interviews, kleine Moderationen und Nachrichten, zum Beispiel mit geschichtlichen Hintergründen zur Synagoge, zu hören“, erläutert Moritz Kuhn den Inhalt der knapp einstündigen Sendung. Zwischendurch wird natürlich auch immer wieder Musik gespielt. Vom Radiosender bekommt die Schülergruppe genaue Vorgaben, wie lang die Beiträge sein und was sie beinhalten dürfen. Alles wird in den Räumen der Schule passend geschnitten und per USB-Stick an Radio WAF weitergegeben, wo die Sendung im Rahmen des Bürgerfunks ausgestrahlt wird.

Zu Beginn hatte die Schülergruppe Unterstützung von Manfred Nöger von der Landesanstalt für Medien bekommen. „Er hat uns in die Technik eingeführt und bei den ersten Sendungen begleitet“, blickt Ursula Wotte zurück. Mittlerweile aber hätten die Schüler das Produzieren selbstständig in die Hand genommen. „Sie gehen ganz hemmungslos auf die Leute zu und befragen sie“, ist die Lehrerin mächtig stolz auf die Entwicklung ihrer Schützlinge. Auch Einsätze am Wochenende, wie es etwa anlässlich des Mittelaltermarktes zum Bürgerschützenfest 2018 der Fall gewesen sei, würden dafür gerne in Kauf genommen.

Sie gehen ganz hemmungslos auf die Leute zu und befragen sie.

Lehrerin Ursula Wotte ist stolz auf ihre Schüler

Auch über eine Projektwoche, das Erlbad, die Alte Post und die Tankstelle Franke haben die Schüler schon berichtet. Eine Sendung sei sogar in die Mediathek der NRW-Lokalradios eingestellt worden, berichtet Wotte. Das nächste Thema haben die Teamschüler auch schon im Kopf: Es soll eine Sendung über Autismus werden. Nun hoffen die Zehntklässler aber erst einmal, dass möglichst viele Hörer am 18. Januar zur Sendung „Juden in Drensteinfurt – Erinnerungen“ einschalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7180994?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Neue Ermittlungen gegen Kita-Leiterin
Staatsanwaltschaft wertet Hinweise aus: Neue Ermittlungen gegen Kita-Leiterin
Nachrichten-Ticker