Jan Sander arbeitet als „Bufdi“ im Kulturbahnhof
„Café Kidz“ und Spielraumplanung

Drensteinfurt -

Das Team des Kulturbahnhofs freut sich über Verstärkung. Sechs Monate lang wird Jan Sander als „Bufdi“ seinen Dienst bei der Stadtverwaltung versehen.

Freitag, 14.02.2020, 15:33 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 16:32 Uhr
Bürgermeister Carsten Grawunder (li.) und Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck (re.) freuen sich über die Verstärkung. Sechs Monate lang wird Jan Sander nun im Kulturbahnhof seinen Freiwilligendienst versehen.
Bürgermeister Carsten Grawunder (li.) und Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck (re.) freuen sich über die Verstärkung. Sechs Monate lang wird Jan Sander nun im Kulturbahnhof seinen Freiwilligendienst versehen. Foto: Stadt

Seit diesem Monat gibt es im Kulturbahnhof Verstärkung: Der 18-jährige Jan Sander aus Drensteinfurt absolviert seinen Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt und wird für sechs Monate im Team des Kulturbahnhofs mitarbeiten.

„Eingesetzt wird er in vielen Bereichen: in der Kinder- und Jugendarbeit, der Verwaltung des Kulturbahnhofs und des Jugendheims Rinkerode, der Spielraumplanung sowie bei den Angeboten für Familien“, teilt die Stadtverwaltung mit. „Aktuell mischt er schon aktiv im ,Café Kidz‘ mit und ist intensiv in die Vorbereitungen für den Vater-Kind-Brunch eingebunden. Auch für das Ferienprogramm ist er eingeplant und wird bei ,Halli-Galli‘, ,Minilon‘ und beim Baucamp tatkräftig mithelfen.“

Rüdiger Pieck und Hannah Kluck freuen sich sehr über die Hilfe: „Wir sind froh über die Unterstützung durch Jan. Ihm wird hier die Arbeit nicht so schnell ausgehen. Im Gegenzug erlebt er ein abwechslungsreiches Arbeitsfeld und kommt mit vielen engagierten Menschen in Kontakt“, so Pieck.

Auch Bürgermeister Carsten Grawunder zeigt sich erfreut: „Ich bin froh, dass wir mit Jan Sander den ersten Bundesfreiwilligen am Kulturbahnhof einsetzen können. Das Engagement aller ,Bufdis‘ ist eine große Stütze für das Gemeinwohl.“

Aktuell sind sieben junge Männer und Frauen als Bundesfreiwilligendienstler bei der Stadt beschäftigt. Eingesetzt sind sie in den Offenen Ganztagsschulen in Drensteinfurt, Rinkerode und Walstedde sowie an der Feuerwehr. Auch im Bereich der Flüchtlingshilfe wird ein Platz angeboten.

Wer Interesse hat, seinen Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Drensteinfurt zu absolvieren, der kann sich im Personalamt der Stadtverwaltung oder unter www.drensteinfurt.de/stellenausschreibungen melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7257740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker