Corona-Pandemie: Fast alles fällt aus
Klassenfahrten sind vorerst gestrichen

Drensteinfurt/Rinkerode/Walstedde -

Seit Donnerstag gibt es auch in Drensteinfurt den ersten Corona-Fall. Infiziert hatte sich eine 62-jährige Frau, die allerdings nicht schwer erkrankt ist. Die Virus-Epidemie sorgte unterdessen für eine wahre Flut von Veranstaltungsabsagen. In den nächsten Wochen steht das öffentliche Leben weitgehend still.

Donnerstag, 12.03.2020, 20:28 Uhr aktualisiert: 12.03.2020, 20:30 Uhr
Die Klassenfahrt zur Jugendherberge auf Wangerooge wurde für die Sechstklässler der Teamschule gestrichen.
Die Klassenfahrt zur Jugendherberge auf Wangerooge wurde für die Sechstklässler der Teamschule gestrichen. Foto: dpa

Wegen des Coronavirus müssen alle Schulausflüge und Klassenfahrten in NRW bis zu den Osterferien abgesagt werden. Das hat das Schulministerium am Mittwochnachmittag mitgeteilt und die Schulen zudem aufgefordert, bis dahin auch auf eigene Veranstaltungen und Versammlungen zu verzichten. Dies sei ein „Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus“. Diese Entscheidung hat auch Auswirkungen auf die Drensteinfurter Einrichtungen.

Die geplante Klassenfahrt der Teamschule nach Wangerooge muss ausfallen. „Kinder und Lehrer sind deswegen sehr traurig“, berichtet Schulleiterin Anja Sachsenhausen. Da dies jedoch eine Aktion sei, die nicht nur Spaß bringe, sondern auch den Teamgedanken stärke, soll die Fahrt auf jeden Fall nachgeholt werden. „Wir haben schon Kontakt zur Unterkunft aufgenommen, hoffen, dass wir frühzeitig reagiert haben und deshalb einen Ersatztermin finden.“

Weitere außerschulische und kulturelle Veranstaltungen, unter anderem Museumsbesuche und eine Fahrt zum Planetarium in Münster, werden nicht stattfinden. „Zum Teil kontaktieren uns auch die Veranstalter selbst und bitten darum, nicht zu kommen“, so Sachsenhausen. Die aktuellen Entwicklungen beträfen das Schulleben sehr.

Schule verschickt Elternbrief

Die KvG-Grundschule hat am Mittwoch einen Elternbrief mit weitergehenden Informationen verschickt. Darin heißt es: „Da die Gesundheit und der Schutz der Schulkinder und aller in der Schule tätigen Personen in unserem gemeinsamen Schulleben die höchste Priorität besitzen, möchten wir uns der Aufforderung des Ministeriums anschließen.“

Sowohl der für den 22. März geplante „Tag der Instrumente“, eine Kooperationsveranstaltung mit der Schule für Musik im Kreis Warendorf, als auch das eigentlich für den letzten Tag vor den Osterferien am 3. April terminierte, traditionelle Schulkonzert finden nicht statt. Anfang Mai soll an der Drensteinfurter Grundschule das Zirkusprojekt veranstaltet werden. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass dieses stattfinden kann. Zu gegebener Zeit werden wir erneut prüfen, ob die Durchführung ratsam ist“, heißt es in dem Elternbrief.

Für Ende März und Anfang April hatten die drei Grundschulen in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Regina ein Bibelprojekt vorbereitet. Dazu sollte das Erzählzelt des Vereins „Theomobil“ in allen Orten Station machen und am Nachmittag auch offene Veranstaltungen für alle interessierten Bürger anbieten (wir berichteten). Auch dieses Projekt ist nun erst einmal auf Eis gelegt, wie Konrektorin Claudia Voß auf Anfrage erklärt und Pastor Jörg Schlummer bestätigt. Es soll nach einem neuen Termin gesucht werden.

Entscheidungen von Tag zu Tag

An der Walstedder Lambertusschule sind bis zu den Osterferien noch zwei schulische Veranstaltungen geplant. Nach derzeitiger Einschätzung, so Schulleiterin Birgitta von Rosenstiel, könnten beide Termine wie geplant wahrgenommen werden, da man als Schulgemeinschaft jeweils unter sich bleibe. Wie es mit der für Juni geplanten Klassenfahrt nach Haltern aussieht, könne sie jetzt noch nicht endgültig beurteilen. „Wir entscheiden im Moment situativ, von Tag zu Tag.“

Auch an der Rinkeroder Grundschule sind im Juni Klassenfahrten geplant, die von der aktuellen Entscheidung des NRW-Schulministeriums noch nicht betroffen sind. „Bis zu den Osterferien ist es bei uns, was Veranstaltungen angeht, eigentlich eher ruhig“, sagt Rektorin Jutta Nienhaus. Lediglich ein Elternabend sei vorsichtshalber abgesagt worden. An der für den letzten Schultag vor den Osterferien geplanten, besonderen Aktion soll festgehalten werden. „Wir machen einen Spaziergang durch die Rinkeroder Bauerschaften. Dabei bleiben wir als Schulgemeinschaft unter uns“, unterstreicht Nienhaus.

Stadt, Kirche und Vereine streichen Termine

 

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7324248?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker