Neue Caritas-Kita wird nach Bezug direkt erweitert
Nicht mal fertig – und schon zu klein

Drensteinfurt/Walstedde -

Die Schaffung weiterer Kinderbetreuungsplätze verlangt den Verantwortlichen weiterhin einiges ab. Im Mai soll die neue Caritas-Kita bezogen werden. Unmittelbar danach wird sie bereits erweitert.

Samstag, 14.03.2020, 12:57 Uhr aktualisiert: 14.03.2020, 13:00 Uhr
Der Pavillon am Marienkindergarten soll dauerhaft stehen bleiben.
Der Pavillon am Marienkindergarten soll dauerhaft stehen bleiben. Foto: Dietmar Jeschke

Die Arbeiten an der Blumenstraße laufen auf Hochtouren. Kein Wunder, sollen die neuen Räume der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Trägerschaft der Caritas doch spätestens in acht Wochen bezogen werden. „Feierabend“ haben Bauunternehmer und Handwerker aber selbst bei der geplanten „Punktlandung“ nicht. Denn wie Bürgermeister Carsten Grawunder den Mitgliedern des Sozialausschusses am Dienstagabend berichtete, steht bereits jetzt fest, dass die eigentlich erst für die weitere Zukunft geplante vierte Kita-Gruppe schon im kommenden Kindergartenjahr benötigt wird. „Daher ist der Investor schon jetzt durch den Träger beauftragt, die Kita um weitere Räume für eine zusätzliche Gruppe zu erweitern“, schilderte Grawunder. Fertig sein soll die Erweiterung dann bis zum Ende des Jahres.

Container verschwinden – Pavillon bleibt

Läuft alles nach Plan, dann sollen die Container gegenüber dem Kindergarten St. Marien am Windmühlenweg nach dem Aus- und Umzug der „Villa Kunterbunt“ zügig abgebaut werden. Das, so die Verwaltung, sei durchaus kurzfristig möglich, betrage die Kündigungsfrist doch lediglich 14 Tage.

Stehen bleiben wird indes wohl der solide Pavillon, der zunächst für die Betreuung der vierten Gruppe der Caritas-Kita genutzt werden soll. „Um den Pavillon dauerhaft für die Betreuung von Kindern nutzen zu können, soll ein entsprechendes Bauleitverfahren eingeleitet werden“, kündigte der Bürgermeister an. „Die vom Kreis Warendorf geforderten Zustimmungen der Nachbarn liegen vor.“

Was den Neubau der künftigen Walstedder Sport-Kita „Hoppeditz“ betrifft, so rechnet die Verwaltung mit der Fertigstellung im April kommenden Jahres. „Sollte der Bedarf für drei Gruppen nicht gegeben sein, wird der Kreis Warendorf die Miete für drei Gruppen trotzdem übernehmen“, teilt die Verwaltung mit. Im bislang genutzten Provisorium an der Hoflinde werden bis zum 1. August voraussichtlich insgesamt 15 Kinder betreut.

Lambertuskindergarten wird umgebaut

Ist die Kita „Hoppeditz“ fertiggestellt, möchte die katholische Kita St. Lambertus ihre Gruppenform ändern, um künftig auch unter zweijährige Kinder betreuen zu können. Dafür fallen allerdings 14 Plätze für über Dreijährige weg.

Was die weitere Planung anbelangt, so geht das Kreisjugendamt aktuell davon aus, dass die Betreuungssituation auch mit Beginn des neuen Kindergartenjahres am 1. August „auskömmlich“, auch wenn für die Betreuung von drei einjährigen Kindern in Walstedde derzeit kein Angebot gemacht werden könne. Dabei sei jedoch zu beachten, dass ein oder sogar zwei Elternteil(e) noch bis zum August zuhause seien. Die entsprechenden Familien sollen jedoch in der „zweiten Vergaberunde“ berücksichtigt werden. „Es kommt immer wieder vor, dass Eltern ihren Bedarf zurücknehmen, sobald sie nicht die Wunscheinrichtung bekommen“, teilt die Stadtverwaltung mit. „Bis Ende März müssen Eltern mit einem verbindlichen Angebot den Betreuungsvertrag mit der Kita unterschreiben. Wird dieser Termin nicht eingehalten, erlischt der Anspruch auf den zugesagten Betreuungsplatz. Gegebenenfalls bekommen die bisher ,unversorgten‘ Kinder einen Platz in der Tagespflege.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7326179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker