Stadt und IGW appellieren an die Kunden
Beratung am Telefon – Lieferung folgt

Drensteinfurt -

Die Corona-Krise schränkt nicht nur das öffentliche Leben ein - sie bedroht auch zahlreiche Gewerbebetriebe. In einem gemeinsamen Appell wenden sich Stadt, Gewerbeverein und City-Management nun an die Kundschaft und weisen dabei auf die nach wie vor bestehenden Möglichkeiten zum Einkauf vor Ort hin.

Dienstag, 24.03.2020, 23:19 Uhr aktualisiert: 25.03.2020, 15:36 Uhr
Trügerische Idylle: Wer derzeit durch die Straßen der Drensteinfurter Innenstadt fährt, könnte meinen, es wäre „Dauer-Sonntag“. Die meisten Geschäfte haben wegen der Corona-Krise geschlossen.
Trügerische Idylle: Wer derzeit durch die Straßen der Drensteinfurter Innenstadt fährt, könnte meinen, es wäre „Dauer-Sonntag“. Die meisten Geschäfte haben wegen der Corona-Krise geschlossen. Foto: Pier

Friseure? Geschlossen. Mode- und Elektronikfachgeschäfte? Zu. Und Pizzerien, Imbisse und Restaurants? Zumindest für den Vor-Ort-Verzehr gleichfalls dicht. Seit Mitte vergangener Woche herrscht auch im Drensteinfurter Geschäftsleben weitestgehender Stillstand. Wer nicht unmittelbar lebensnotwendige Dinge, wie eben Lebensmittel, aber auch Zeitungen und sonstige Waren für den täglichen Bedarf verkauft, hat angesichts der Corona-Pandemie vorerst die Ladentüren geschlossen zu halten. Das stellt nicht nur manche Kunden vor Herausforderungen, sondern vor allem die Gewerbetreibenden, deren Einnahmen derzeit buchstäblich wegbrechen. Darauf reagieren nun Gewerbeverein und Stadt in einer gemeinsamen Initiative.

„Betroffen von der landesweiten Verfügung sind auch viele Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe in Drensteinfurt. Aber die Geschäftstreibenden sind kreativ geworden. Beratung und Verkauf findet vielfach weiterhin statt, wenn auch nicht wie gewohnt im Ladenlokal“, heißt es in einer Mitteilung des City-Managements. „Kunden können sich zum Beispiel telefonisch beraten lassen und Bestellungen per E-Mail aufgeben, die Ware kann dann geliefert werden.“

Um den Kunden aufzuzeigen, welche lokal ansässigen Betriebe weiterhin erreichbar sind und welche Leistungen sie trotz der Corona-Krise anbieten, hat das Citymanagement in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Gewerbeverein die Angebote im Internet zusammengestellt. Die Liste ist auf der städtischen Homepage sowie auf der Internetseite der IGW zu sehen und wird fortlaufend aktualisiert. Außerdem ist die Übersicht auf dem Bildschirm im „Ihr Platz“ zu sehen.

„Die aktuelle Situation ist für viele Betriebe extrem schwierig. Wir wollen den lokalen Handel mit dieser Maßnahme unterstützen, indem die Informationen gebündelt werden“, so Katharina Thomalla vom Team des Citymanagements. „Selbstverständlich ist das Angebot kostenlos und kann auch ausdrücklich von allen Gewerbetreibenden Drensteinfurts in Anspruch genommen werden.“

„Wir appellieren an die Kunden, jetzt bitte nicht auf den Onlinehandel umzuschwenken, sondern Waren nach wie vor lokal zu beziehen“, erklärt Martina Lammersmann, Vorsitzende der Interessengemeinschaft „Werbung für Drensteinfurt.“

Wer erreichbar ist und welcher Service angeboten wird, steht auf der Internetseite der Stadt unter www.drensteinfurt.de/gutversorgt. Einzelhändler und Gastronomen, die noch nicht verzeichnet sind, können sich beim Citymanagement Drensteinfurt per E-Mail unter city@drensteinfurt.info melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7341569?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker