Interview mit Kita-Leiterin Amira de Laer
„Im Herzen mit allen verbunden“

Drensteinfurt -

Mittagessen am fast leeren Tisch, kein Knuddeln mit den Erzieherinnen und kaum einer da, mit dem man das Spielzeug teilen muss: Im Natur-Kinder-Haus werden derzeit nur wenige Steppkes in der Notgruppe betreut. Kita-Leiterin Amira de Laer erzählt, wie das so funktioniert. Von Nicole Evering
Dienstag, 07.04.2020, 06:50 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 07.04.2020, 06:50 Uhr
Einige wenige Steppkes haben das ganze Gebäude – und damit alle Spielsachen – für sich.
Einige wenige Steppkes haben das ganze Gebäude – und damit alle Spielsachen – für sich. Foto: Amira de Laer
Normalerweise tummeln sich Dutzende Steppkes im Natur-Kinder-Haus. Nicht so derzeit. Die meisten bleiben zu Hause in ihren Familien. Im Gespräch mit Redakteurin Nicole Evering erzählt Kita-Leiterin Amira de Laer, wie das Team versucht, den wenigen Kindern im Haus eine unbeschwerte Zeit zu ermöglichen. Frau de Laer, wie sieht es denn aktuell bei Ihnen aus?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359274?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker