Bücherei öffnet wieder
Literarischer Lockdown ist beendet

Drensteinfurt -

Das Leben nähert sich langsam wieder seinem normalen Gang. Das betrifft auch die Katholische Öffentliche Bücherei, die am Sonntag erstmals wieder ihre Pforten öffnen wird.

Donnerstag, 07.05.2020, 21:20 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 15:44 Uhr
Bücherfreunde können sich ab Sonntag in Drensteinfurt und Rinkerode wieder mit „frischer Literatur“ eindecken. Für den Büchereibesuch gelten jedoch einige besondere Schutzregeln.
Bücherfreunde können sich ab Sonntag in Drensteinfurt und Rinkerode wieder mit „frischer Literatur“ eindecken. Für den Büchereibesuch gelten jedoch einige besondere Schutzregeln. Foto: Dietmar Jeschke

Ab dem kommenden Sonntag wird die Geduld manches Bücherfreundes belohnt: Die Katholische Öffentliche Bücherei öffnet nach der Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie erstmals wieder ihre Pforten. Das allerdings mit einigen Schutzmaßnahmen.

„Nachdem der Kirchenvorstand zugestimmt hat, führt das Büchereiteam nun zwei Mal wöchentlich einen kontaktarmen Entleih- und Rückgabemodus im Flur des Alten Pfarrhauses ein“, teilt das KÖB-Team mit. „Mittwochs von 18 bis 20 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr können entliehene Medien zurückgebracht und vorab angemeldete Medienwünsche abgeholt werden.“

Das Angebot finden die Büchereinutzer im Internet unter webopac.bistum-muenster.de, Index A–D, Zweigstelle Drensteinfurt. „Außer den Annotationen und sonstigen, bibliographischen Angaben ist dort auch sichtbar, ob ein Medium verfügbar, zurückgestellt oder ausgeliehen ist“, so das KÖB-Team. Wer das Passende gefunden hat, kann seinen Medienwunsch per E-Mail an buecherei-drensteinfurt@bistum-muenster.de senden. Wichtig: Auch wer lediglich entliehene Medien zurückbringen möchte, muss sich auf diesem Wege anmelden. Dabei sollen Name, Anschrift und Telefonnummer angegeben werden, heißt es in der Mitteilung weiter.

Alle jeweils dienstags oder freitags bis um 12 Uhr ankommenden E-Mail-Anmeldungen werden für die folgenden Ausleihtage berücksichtigt. Medien- oder Rückgabewünsche können außerdem telefonisch bei Büchereileiter Paul Altenbach ,   99 48 50, jeweils dienstags oder freitags von 11 bis 12 Uhr mitgeteilt werden. „Der Medienverkehr sollte zunächst ausschließlich durch einzelne, erwachsene Personen erfolgen. Das Büchereiteam geht davon aus, dass Eltern in Erfahrung bringen können, was ihre Sprösslinge gerne lesen, sehen, oder hören möchten“, erklärt Altenbach. „Der Medienaustausch findet ausschließlich vor der Tür des Büchereiraumes im Alten Pfarrhaus statt. Eine Büchereimitarbeiterin wird den Besuch in einer Liste erfassen, um so eventuelle Infektionsketten nachverfolgen zu können und damit der Corona-Schutzverordnung zu genügen. Anschließend werden die vom Besucher auf einem Tisch abgelegten Medien angenommen und erfasst.“

Die angeforderten Medien liegen derweil auf einem Außentisch zur Mitnahme bereit. „Nicht angemeldete, spontane Medienwünsche müssen momentan leider unberücksichtigt bleiben“, so Altenbach. „Um Kontakt mit Bargeld zu vermeiden, werden die Leihgebühren nur im Computersystem hinterlegt, nicht aber direkt angenommen.“ Zu beachten ist ferner, dass das Alte Pfarrhaus nur mit Mund-Nase-Schutzmaske betreten werden darf – und zwar im Rahmen einer „Einbahnstraßenregelung“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7399839?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker