Überfüllte Container
Ausgemistet – und jetzt?

Sendenhorst/Drensteinfurt -

Kontaktverbot, Kurzarbeit und keine Veranstaltungen: Viele Menschen nutzen die Corona bedingten Einschränkungen für praktische Dinge – wie etwa zum „Ausmisten“ des Kleiderschrankes. Das zeigen die vielerorts überfüllten Sammelcontainer. Von Ulrich Schaper
Freitag, 15.05.2020, 11:31 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 15.05.2020, 11:31 Uhr
Vielerorts sind die Kleidercontainer prall gefüllt. In Drensteinfurt kann man Kleiderspenden direkt bei der Kleiderkammer abgeben. Die Verantwortlichen appellieren, die Spenden nicht einfach in Tüten neben die Container zu stellen.
Vielerorts sind die Kleidercontainer prall gefüllt. In Drensteinfurt kann man Kleiderspenden direkt bei der Kleiderkammer abgeben. Die Verantwortlichen appellieren, die Spenden nicht einfach in Tüten neben die Container zu stellen. Foto: Dietmar Jeschke
Den eigenen Kleiderschrank auszumisten. Das gehört mit zu den Dingen, die wahrscheinlich jeder gerne vor sich herschiebt. Dass das ein oder andere Stück Stoff aus der Mode ist? Geschenkt. Dass man schon seit Jahren nicht mehr reinpasst? Das wird schon noch wieder.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7409629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker