Waltraud Angenendt erhält Bundesverdienstkreuz
Im Einsatz für die Menschlichkeit

Drensteinfurt -

Seit über drei Jahrzehnten engagiert sich Waltraud Angenendt für geflüchtete Menschen in der Stadt. Für ihren unermüdlichen Einsatz erhielt sie nun auf Haus Nottbeck aus den Händen von Landrat Dr. Olaf Gericke das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Donnerstag, 04.06.2020, 22:12 Uhr aktualisiert: 04.06.2020, 22:20 Uhr
Waltraud Angenendt wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Landrat Dr. Olaf Gericke (li.), Ehemann Heinrich Angenendt und Bürgermeister Carsten Grawunder (re.) gratulierten zu der hohen Auszeichnung
Waltraud Angenendt wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Landrat Dr. Olaf Gericke (li.), Ehemann Heinrich Angenendt und Bürgermeister Carsten Grawunder (re.) gratulierten zu der hohen Auszeichnung Foto: Kreis Warendorf

Im Jahr 1988 fing alles an: Damals wurde Waltraud Angenendt Mitglied des Rates der Stadt Drensteinfurt und gründete mit Gleichgesinnten den Verein „Deutsch-Ausländischer Freundeskreis Drensteinfurt e.V.“ ( DAF ). Seit Mittwochnachmittag ist die Amekerin auch Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Landrat Dr. Olaf Gericke händigte der 72-jährigen Biolandwirtin im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Auszeichnung in einer Feierstunde aus. Dazu waren auch Bürgermeister Carsten Grawunder sowie Familienangehörige und weitere Gäste in den Torhaussaal auf Haus Nottbeck gekommen.

Der Landrat gab den Anwesenden einen kurzen Überblick über Waltraud Angenendts jahrelanges ehrenamtliches Engagement im kommunalpolitischen und im sozialen Bereich. So bietet der DAF Asylsuchenden wöchentliche Deutschkurse an und hilft bei der Unterbringung und Arbeitssuche sowie bei Fragen zu Sozialhilfe, Aufenthaltsstatus und Asylrecht. Hinzu kommen Betreuungsangebote, Hausaufgabenhilfen und Fahr- und Begleitdienste des DAF zu Ärzten, Ämtern, Rechtsanwälten, Botschaften, Kindergärten und Schulen, heißt es im Bericht des Kreises Warendorf. Der Verein betreibt zudem eine Sprechstunde für die Geflohenen sowie eine Fahrrad- und eine Kleiderkammer. Diese wurde nach mehr als 25 Jahren von den Maltesern übernommen.

„Seit dem Jahr 2015 profitiert der DAF von Ihrem Engagement als Vorsitzende des Vereins“, würdigte Dr. Olaf Gericke das Wirken von Waltraud Angenendt. Unter Federführung von Waltraud Angenendt sind rund 70 Helfer im DAF gut vernetzt. „Ihnen ist es eine Herzensangelegenheit, immer wieder einzelne Projekte zu organisieren. Radfahrkurse, Frühlingsfeste, Kochkurse und auch interkulturelle Tanz- und Musikfeste sind nur einige Beispiele“, zählte der Landrat auf.

Auch als Mitglied der katholischen Kirchengemeinde hat sich Waltraud Angenendt um regelmäßige Begegnungen zwischen Flüchtlingen und Einheimischen bemüht. Nicht zu vergessen ist das Engagement der vierfachen Mutter für den Verein „Alte Synagoge Drensteinfurt“ und die Mitgliedschaft im NRW-Landesvorstand der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft.

Auf kommunalpolitischer Ebene ist Waltraud Angenendt seit 1988 im Rat der Stadt Drensteinfurt vertreten und gründete 1994 den Ortsverband Drensteinfurt von Bündnis 90/Die Grünen mit. Aktuell ist sie Beisitzerin im Vorstand des Ortsvereins und Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Jugend, Senioren und Soziales der Stadt Drensteinfurt, heißt es im Bericht des Kreises abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436254?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker