Moderne Technik hilft Jägern beim Schutz der Wildtiere
Rehkitz in Sicht

Rinkerode -

Hohes Gras, Getreide – auf den Feldern finden Rehkitze einen idealen Unterschlupf. Doch sobald der Mähdrescher kommt, geraten die jungen Wildtiere in Lebensgefahr. Schätzungen zufolge werden jedes Jahr 500.000 Wildtiere bei der Mahd getötet oder verletzt. Mit einem Luftbildmonitoring versuchen Landwirte und Jäger nun die Kitze ausfindig zu machen und zu retten. Von Dietmar Jeschke
Freitag, 05.06.2020, 18:57 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 05.06.2020, 18:57 Uhr
Helferin Marion Leitfeld sammelte ein erst wenige Tage alte Kitz ein, dass sich im dichten Gras versteckt hatte. Das junge Reh wurde anschließend in einem angrenzenden Getreidefeld ausgesetzt. Dort, so die Fachleute, wird es in der Regel schnell wieder von der Ricke abgeholt.
Helferin Marion Leitfeld sammelte ein erst wenige Tage alte Kitz ein, dass sich im dichten Gras versteckt hatte. Das junge Reh wurde anschließend in einem angrenzenden Getreidefeld ausgesetzt. Dort, so die Fachleute, wird es in der Regel schnell wieder von der Ricke abgeholt. Foto: Klaus Frölich
Nicht nur das Getreide steht bereits in vollem Wuchs. Auch die ersten Grünlandflächen sind in den vergangenen Wochen ordentlich gewachsen und mittlerweile bereit für den ersten Schnitt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7438059?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker