Einsätze für die Feuerwehr
Unterführung unter Wasser

Drensteinfurt -

Ein ereignisreicher Sonntag liegt hinter der Feuerwehr. Der Starkregen hat auch die Drensteinfurter Kräfte in Atem gehalten. Zu insgesamt zwölf Unwettereinsätzen mussten die Kameraden zwischen 18 und 21 Uhr ausrücken.

Montag, 15.06.2020, 13:00 Uhr
Die Unterführung am Bahnhof stand nach den starken Regenfällen unter Wasser und musste leer gepumpt werden.
Die Unterführung am Bahnhof stand nach den starken Regenfällen unter Wasser und musste leer gepumpt werden. Foto: Feuerwehr

In den meisten Fällen seien überflutete Straßen die Ursache gewesen, da die Kanalisation die Regenmengen nicht habe aufnehmen können, erklärt Frank Kronshage , Stellvertretender Leiter der Freiwilligen Feuerwehr . Auch vollgelaufene Keller, verursacht durch Rückstau, ausgefallene Pumpen, Undichtigkeiten oder durch das Eindringen des Regens über die Kellerschächte habe die Kameraden auf den Plan gerufen. Unter Wasser gestanden hat auch die Fußgängerunterführung am Bahnhof.

Alle betroffenen Straßen sowie die Unterführung wurden von der Feuerwehr gesperrt und leer gepumpt, sofern dies möglich war. Bis zum Abend waren an manchen Stellen in Stewwert fast 70 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen.

Im Einsatz waren am Sonntag laut Frank Kronshage zehn Fahrzeuge mit rund 45 Einsatzkräften.

Darüber hinaus habe es noch zwei weitere Einsätze gegeben. In der Bauerschaft Averdung sei eine Person mit einem Elektrorollstuhl in einen tiefen Graben gestürzt. „Sie konnte nur durch den Einsatz der Drehleiter schonend gerettet werden“, teilt der Sprecher der Feuerwehr weiter mit. Außerdem sei der Rettungsdienst bei einer Reanimation im Stadtgebiet unterstützt worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7450670?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker