Ortsparteitag der FDP
Team und Zielefür die Wahl stehen

Drensteinfurt -

Ihr Team sowie die Ziele für die bevorstehende Kommunalwahl hat die FDP jetzt auf ihrem Ortsparteitag vorgestellt. Die Freien Demokraten wollen sich, mit Sonja Berstermann-Kowalke an der Spitze, für erschwingliches Bauland, eine Drogerie jenseits der Bahnlinie und eine Ampel an der Kreuzung von Konrad-Adenauer- und Schützenstraße einsetzen.

Sonntag, 21.06.2020, 11:24 Uhr
Das Team der FDP (v.l.): Andreas Vogt, Julia Otto, Uwe Hagemann, Sonja Berstermann-Kowalke, Vorsitzender Markus Diekhoff, Burkhard Wieland, Elke Lenz, Konrad Richter und Christian Druffel-Severin.
Das Team der FDP (v.l.): Andreas Vogt, Julia Otto, Uwe Hagemann, Sonja Berstermann-Kowalke, Vorsitzender Markus Diekhoff, Burkhard Wieland, Elke Lenz, Konrad Richter und Christian Druffel-Severin. Foto: FDP

„In den letzten Jahren hat sich in Drensteinfurt nicht viel nach vorne entwickelt“, stellte die FDP-Fraktionsvorsitzende Sonja Berstermann-Kowalke zu Beginn ihrer Bewerbungsrede um die Spitzenkandidatur fest. Zu ängstlich, zu zögerlich, zu mutlos: So fasst Berstermann-Kowalke den aktuellen politischen Trott in der Stadt laut Pressemitteilung der Liberalen zusammen.

Deutlich sprach sie sich gegen die von den Grünen, über den Klimanotstand ins Spiel gebrachte Schließung des Freibades aus. „Das Freibad ist eine der wenigen Attraktionen, die die Stadt für ihre Bürger bereit hält. Es ist wichtig für Kinder und Jugendliche und für die Gesundheit der älteren Mitbürger. Das Freibad muss bleiben und noch besser werden“, betonte sie.

Die Freien Demokraten, die auch den Vorstand rund um den Landtagsabgeordneten Markus Diekhoff neu wählten, haben auf dem Parteitag weitere Ziele für Drensteinfurt, Rinkerode und Walstedde erarbeitet, heißt es im Bericht. Dazu gehören erschwingliches Bauland für junge Familien und Initiativen für eine Münsterland-S-Bahn, die die Anbindung Drensteinfurts nach Münster und Hamm weiter verbessern und die überfüllten Regionalzüge entlasten soll.

Ausbau der Einkaufsmöglichkeiten

Die FDP fordert den Ausbau der Einkaufsmöglichkeiten im Gewerbegebiet am Bahnhof und die Möglichkeit, dort auch eine größere Drogerie anzusiedeln. „Die Innenstadt hat nur eine Chance, wenn die Bürger zum Einkaufen überhaupt in Drensteinfurt bleiben. Wer wegen Windeln oder anderer Artikel erstmal aus Drensteinfurt herausfährt, ist auch für die anderen Gewerbetreibenden im Ort verloren“, meint Diekhoff. Die Liberalen wollen zudem das bürgerfreundlichste Rathaus der Region schaffen. „Alle Angebote muss es auch in digitaler Form geben. Das spart Zeit und Nerven für Bürger und Mitarbeiter.“

Zudem fordert die FDP eine Ampelanlage an der T-Kreuzung von Konrad-Adenauer- und Schützenstraße, bevor die Bautätigkeit im Baugebiet „Mondscheinweg“ beginnt. „Die Kreuzung ist sehr unübersichtlich, vor allem in der dunklen Jahreszeit. Aber es ist einer der meist genutzten Schulwege. Bevor morgens auch noch eine große Menge ortsfremder Lkw in das Baugebiet ein- und ausfährt, brauchen wir einen besseren Schutz für die Kinder“, so Sonja Berstermann-Kowalke.

Direktkandidaten und Reserveliste

Wahlbezirke 1 bis 9 (Drensteinfurt): Julia Otto, Dennis Krönke, Uwe Hagemann, Burkhard Wieland, Katrin Diekhoff, Markus Diekhoff, Phillip Hellmund, Elke Lenz und Thomas Herrmann; Wahlbezirke 10 bis 12 (Walstedde): Sonja Bestermann-Kowalke, Martin Kowalke und Brigitte Boden; Wahlbezirke 13 bis 16 (Rinkerode): Konrad Richter, Anke Druffel-Severin, Andreas Vogt und Christian Druffel-Severin. Auf der Reserveliste stehen: 1. Sonja Berstermann-Kowalke, 2. Burkhard Wieland, 3. Uwe Hagemann, 4. Julia Otto, 5. Konrad Richter, 6. Elke Lenz, 7. Christian Druffel-Severin, 8. Anke Druffel-Severin, 9. Andreas Vogt, 10. Katrin Diekhoff.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7457977?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker