Rektorin Jutta Nienhaus über eine arbeitsintensive Zeit für Lehrer und Familien
„Geprägt von großer Solidarität“

Rinkerode -

Schwierige und arbeitsintensive Wochen liegen hinter Schulleiterin Jutta Nienhaus und ihrem Kollegium. Nachdem Anfang März die Schulen wegen der Corona-Pandemie plötzlich schließen musste, wurden ein Krisenteam einberufen und eine Notbetreuung eingerichtet. Von Nicole Evering
Freitag, 26.06.2020, 18:07 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 26.06.2020, 18:07 Uhr
Das Spalier, das sonst von der ganzen Schulgemeinschaft für die abgehenden Viertklässler gebildet wird, übernahmen in diesem Jahr die Lehrkräfte um Rektorin Jutta Nienhaus.
Das Spalier, das sonst von der ganzen Schulgemeinschaft für die abgehenden Viertklässler gebildet wird, übernahmen in diesem Jahr die Lehrkräfte um Rektorin Jutta Nienhaus. Foto: Grundschule/
Es waren schwierige, arbeitsintensive Wochen, die den Adrenalinspiegel von Jutta Nienhaus das eine oder andere Mal in die Höhe getrieben haben. „Es hat so viele unvermittelte Änderungen und kurzfristige Informationen gegeben, dass man ständig neu und schnell reagieren musste.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469687?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker