Ursachenforschung nach Starkregen in Walstedde
Dafür ist kein Kanal ausgelegt

Walstedde -

„Land unter“ hieß es in der Nacht vom 14. auf den 15. August in Walstedde. In kurzer Zeit waren etwa 160 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Die Folge: Straßen standen unter Wasser, der K+K-Parkplatz glich einem See, Keller liefen voll. Mit der Ursachenforschung ist derzeit die Verwaltung beschäftigt. Von Nicole Evering
Samstag, 29.08.2020, 06:46 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 29.08.2020, 06:46 Uhr
Auch den Keller des neuen Patientenhotels mussten die Einsatzkräfte leerpumpen.
Auch den Keller des neuen Patientenhotels mussten die Einsatzkräfte leerpumpen. Foto: Dietmar Jeschke
„Land unter“ hieß es in der Nacht vom 14. auf den 15. August in Walstedde. Ein ungewöhnliches Starkregenereignis hielt etwa 150 Einsatzkräfte mehrere Stunden auf Trab.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7555249?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker