Kunden und Kaufleute zufrieden
Länger bummeln kommt gut an

Drensteinfurt -

Zufrieden zeigten sich Kunden und Kaufleute nach dem ersten „langen Donnerstag“ in der Innenstadt. In den kommenden Monaten sollen weitere Aktionen folgen, um den örtlichen Einzelhandel anzukurbeln. Der ächzt auch wegen Corona unter massiven Umsatzeinbußen.

Samstag, 26.09.2020, 09:13 Uhr
Frank Kronshage, Alessa Dohm und Laura Volkmar von der städtischen Wirtschaftsförderung (v.r.) hatten beim Verkauf der beliebten „Stewwert-Taler“ viel zu tun.
Frank Kronshage, Alessa Dohm und Laura Volkmar von der städtischen Wirtschaftsförderung (v.r.) hatten beim Verkauf der beliebten „Stewwert-Taler“ viel zu tun. Foto: Angelika Knöpker

Not macht bekanntlich erfinderisch. Das dachte sich auch Theo Homann . Der umtriebige Geschäftsmann wollte die drastischen Umsatzeinbußen im Einzelhandel durch die Corona-Pandemie nicht einfach so hinnehmen. „Wenn Verdi uns schon die verkaufsoffenen Sonntage streicht, dann führen wir den langen Donnerstag wieder ein“, sagte er sich – und stieß mit diesem Vorschlag bei seinen Kollegen auf große Zustimmung.

Nach nur 14 Tagen Vorbereitung war die Premiere vorgestern ein voller Erfolg: Die Bürger nahmen das Angebot an, und die teilnehmenden Geschäftsleute hatten sich im Vorfeld einige Aktionen für einen regen Zulauf ausgedacht.

Der Duft von Bratwurst und Reibekuchen vermischte sich, für den süßen Gaumen lockten kandierte und schokolierte Früchte auf den Marktplatz. Dort waren einige Imbissbuden aufgestellt worden, damit sich die Kunden zwischendurch stärken konnten.

Viel zu tun hatten die Mitarbeiter der städtischen Wirtschaftsförderung. An einem Stand boten sie die beliebten „Stewwert-Taler“ in der bezuschussten Sonderedition an. Wer 100 Euro investierte, erhielt den Einkaufsgutschein im Wert von 120 Euro, weitere Rabatte gibt es für 50 Euro (Gutschein über 60 Euro) und 25 Euro (Gutschein über 30 Euro). Aufgrund der guten Resonanz findet am heutigen Samstag im Bürgerbüro im Rathaus am Landsbergplatz von 10 bis 14 Uhr noch einmal ein Sonderverkauf statt. Die Aktion läuft nur noch bis zum 30. September. Anschließend gibt es den „Stewwert-Taler“ natürlich wieder zu den üblichen Konditionen.

Kein Verständnis für Verdi-Haltung

Gut gefragt war der Taler im Modegeschäft „Cruse“. „Eine Kundin hat für zwei Gutscheine eingekauft, unseren Rabatt noch mitgenommen und dabei insgesamt 50 Euro gespart“, rechnete Filialleiterin Conny Smeilus vor und zog eine positive Bilanz. Wie Theo Homann kann auch sie die ablehnende Reaktion der Gewerkschaft nicht verstehen. „Die Menschen wollen endlich wieder in aller Ruhe und unbelastet bummeln“, sagt sie. Für Petra Scheffer vom Schuhhaus „Step in“ sind es eher die langen Samstage, die lohnen. Aber auch am Donnerstag hatten sie und ihre Mitarbeiterinnen viel zu tun, wobei die neue Herbstware größter Anziehungspunkt war. Deshalb war auch Ricarda Walter mit ihren Kindern Kiara und Kiron extra nach Drensteinfurt gekommen. „Wir wollen die heimischen Unternehmen unterstützen“, begrüßte sie die Idee des langen Donnerstags und bezeichnet den „Stewwert-Taler“ als grandiose Erfindung zum Ankurbeln des örtlichen Einzelhandels.

Im „ReiseCenter“ war Christin Schellhorn ebenfalls „hin und weg“ von dieser Idee. Auch wenn die Reisebranche derzeit stagniert und der Besuch eher mäßig war, begrüßte sie jeden Kunden mit einem Glas Sekt. Auf dem Marktplatz war derweil der Kfz-Sachverständige Sebastian Schröder für sein Ingenieurbüro mit einem Stand vertreten. Oldtimer-Bewertungen waren dabei besonders gefragt.

Manfred und Irmgard Kraft stärkten sich am Würstchenstand und bummelten dann durch die teilnehmenden Geschäfte. In ihrer „m8 Galerie für Handgemachtes“ verloste Luise Richard unter den Kunden Gutscheine für Workshops, und beim Drogeriemarkt „Ihr Platz“ lockten Sonderangebote in den Laden.

Weitere Termine

Nach dem Erfolg der Premierenveranstaltung soll es nach Meinung der Geschäftsleute unbedingt weitere lange Donnerstage geben. Termine sind im Oktober, November und Dezember geplant und werden rechtzeitig bekannt gegeben. Weitere Geschäfte können und sollen sich gerne beteiligen. Infos gibt‘s bei Theo Homann im Schreibwarengeschäft „Markt Nr. 1“: Tel. 0 25 08 / 99 97 96, E-Mail: verkauf@marktnr1.de.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7601953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker