SVR ruft zu besonderer Aktion auf
Fit und gesund durch den Winter

Rinkerode -

Der derzeitige „Lockdown light“ trifft auch die heimischen Sportvereine hart, geht doch buchstäblich so gut wie nix. Der Rinkeroder Sportverein will seine Mitglieder dennoch animieren, in den kommenden Monaten etwas für die eigene Fitness zu tun.

Freitag, 06.11.2020, 18:45 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 18:50 Uhr
Joggen tut dem Körper gut. Aber auch, wer lieber mit dem Rad unterwegs ist oder regelmäßig eine Walking-Runde dreht, ist bei der „Ausdauer-Mitmach-Challenge“ des SVR willkommen.
Joggen tut dem Körper gut. Aber auch, wer lieber mit dem Rad unterwegs ist oder regelmäßig eine Walking-Runde dreht, ist bei der „Ausdauer-Mitmach-Challenge“ des SVR willkommen. Foto: dpa

Vom 18. November an rufen die Aktiven um Freizeit- und Breitensportbeauftragte Marion Fabian daher zu einer „Ausdauer-Mitmach-Challenge“ auf, die bis Aschermittwoch dauern soll.

Im Prinzip, erläutert Fabian, gehe es darum, dass die Aktion alle Bürger – und damit nicht nur SVR-Mitglieder – motivieren soll, regelmäßig über den Winter hinweg Ausdauersport zu betreiben. „Und zwar jeder nach seinen Möglichkeiten“, betont die Breitensportbeauftragte.

Und so soll es funktionieren: Jeder, der mitmachen möchte, besorgt sich ein entsprechendes Anmeldeformular. Es kann von der SVR-Homepage heruntergeladen werden, liegt aber auch an verschiedenen Stellen im Ort aus. „Jeder Teilnehmer legt selbst fest, was er oder sie in welchem Umfang regelmäßig sportlich tun möchte“, erklärt Marion Fabian. „Zum Beispiel 15 Kilometer pro Woche laufen oder walken, zwei Mal die Woche eine Stunde lang (Renn-)Radfahren oder drei Mal pro Woche mit dem E-Bike zur Arbeit.“ Willkommen seien jedoch auch Menschen, die ihrem Alter entsprechend jeden zweiten Tag mit dem Rollator um den Block gehen oder aber vor dem Frühstück die „Schemmelmann-Runde“ walken. „Und keine Sorge: Wenn das Ziel in einer Woche einmal nicht erreicht werden sollte, kann es durch ein Mehr in anderen Wochen kompensiert werden“, betont Fabian. „Mitmachen können alle zwischen acht und 98. Die Aktivitäten werden in ein Kalenderblatt, das man sich ebenfalls von der Homepage herunterladen kann, eingetragen und am Monatsende dem SVR zugeleitet. Der Verein trägt die Daten in einer Gesamtübersicht zusammen und stellt diese auf der Homepage zur Verfügung. Dabei kann man selbstverständlich anonym bleiben oder inkognito erscheinen, indem man sich einen fantasievollen Namen ausdenkt.“

Alle sehen den Fortschritt

Die Gesamtübersicht soll dazu dienen, dass alle den Fortschritt der Aktion sehen können, erklärt die SVR-Sprecherin. Daneben werde auf der Homepage ab Mitte November eine Plattform zum Austausch aller Beteiligten über die Erfahrungen, Freuden und Widrigkeiten, die einem so im Laufe der Zeit widerfahren können, eingerichtet. „Am Ende der Aktion sind wir alle fit. Jeder Teilnehmende erhält zudem noch eine schicke Urkunde, sofern er sein selbst gestecktes Ziel erreicht hat“, sagt Marion Fabian. „Einigen Freizeit- und Breitensportgruppen ist diese Aktion schon vorab vorgestellt worden – und es gab durchweg ein positives Echo.“

Auch die beiden in Rinkerode niedergelassenen Ärzte, Dr. Christoph Rieger und Dr. Simone Connearn, seien von der Aktion begeistert, schildert Marion Fabian. „Bewegung ist sehr wichtig, gerade in der dunklen Jahreszeit. Viele chronische Krankheiten, wie etwa Diabetes oder auch Arthrose, werden durch Bewegung gebessert“, erklärt Simone Connearn. „Außerdem bleibt man im Alter länger unabhängig und selbstständig, je mehr und je öfter man geht.“ Dr. Rieger pflichtet seiner Kollegin bei und fügt hinzu, dass gerade in der oftmals „süßen Vorweihnachtszeit“ Bewegung helfe, das Gewicht zu halten oder sogar abzunehmen.

„Also: Ein eigenes, realistisches Ziel festlegen und nix wie raus, Sonne und frische Luft tanken und angenehm angestrengt nach Hause zurückkehren“, hofft Marion Fabian nun auf zahlreiche Teilnehmer. „So entsteht gute Laune, und das Sofa lässt sich drei Mal so gut genießen.“ Ach ja: Und wer kontrolliert, ob auch niemand bei der Aktion mogelt? „Klare Antwort: niemand – denn man betuppt nur sich selbst“, schildert Marion Fabian abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7666868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker