Gewinner der „RätselRadRoute“
Eine Fortsetzung ist schon in Arbeit

Drensteinfurt -

Sechs Wochen hatten Leezen- und Kulturfreunde Zeit, die 21 Kilometer lange „RätselRadRoute“ des Heimatvereins zu absolvieren. 269 Menschen haben anschließend den ausgefüllten Lösungscoupon eingereicht. Nun wurde der glückliche Hauptgewinner persönlich benachrichtigt.

Montag, 09.11.2020, 18:50 Uhr
Nils Beyer hat beim Gewinnspiel des Heimatvereins den ersten Preis erzielt.
Nils Beyer hat beim Gewinnspiel des Heimatvereins den ersten Preis erzielt. Foto: Holger Martsch

„Gestern habe ich eine tolle Radtour gemacht!“ oder „Das war genau das Richtige für die Herbstferien!“: So und ähnlich lauteten die Kommentare, die den Heimatverein in den zurückliegenden Wochen erreicht haben. Auf große Begeisterung sei das Angebot gestoßen, sich auf die 21 Kilometer lange „RätselRadRoute“ begeben und per Leeze die reizvolle Kulturlandschaft rund um Stewwert erkunden zu können, heißt es in einer Mitteilung der Heimatfreunde. Besonders groß sei die Freude bei Nils Beyer gewesen, als ihm der Vorsitzende Franz-Josef Naber jetzt den ersten Preis, einen Gutschein über 100 „Stewwert-Taler“, überreichte.

„Die Resonanz auf die Tour war so positiv, dass die in einer Auflage von 750 Exemplaren gedruckten Rätselflyer zum Schluss knapp wurden“, heißt es weiter. Da sei es gut gewesen, dass die Heimatfreunde die Möglichkeit geschaffen hatten, die Routenbeschreibung und den Lösungscoupon im Internet herunterzuladen und die Lösungen per E-Mail einzusenden. 269 Pedalritter haben ihren Antwortcoupon abgegeben – „und das, obwohl in diesem Jahr der goldene Oktober weitgehend ausgefallen ist“, ist die Freude bei den Organisatoren über die Resonanz groß. 35 Teilnehmer wohnen jenseits der Grenzen der Wersestadt, die meisten in Sendenhorst.

Fast sechs Wochen hatten die Teilnehmer Zeit. Nun war es Aufgabe des aus Manfred Blanke, Ursula Blanke, Holger Martsch, Kurt Schmitz, Liane Schmitz und Norbert Unkhoff bestehenden Teams, die Einsendungen zu prüfen und die Gewinner zu ziehen. „90 Prozent der eingereichten Lösungszettel konnten als richtig in den Lostopf gegeben werden, 28 Teilnehmer hatten sich je ein Mal bei unterschiedlichen Fragen vertan“, berichtet das Team. Insgesamt wurden 300 Euro in Form von „Stewwert-Talern“ ausgeschüttet.

Aufgrund der Corona-Situation musste eine Siegerehrung mit allen Preisträgern entfallen. Zum ersten Platz gratulierte Franz-Josef Naber Gewinner Nils Beyer aber persönlich. Der 20-Jährige, der zurzeit ein Praktikum am Drensteinfurter Bauhof absolviert, freute sich riesig.

Teilnehmer aus allen Altersgruppen

Soweit der Heimatverein es in Erfahrung habe bringen können, hätten Teilnehmer aller Altersgruppen die Route abgefahren, insbesondere Eltern mit ihren Kindern oder auch Großeltern mit ihren Enkeln. Allen weiteren Gewinnerinnen und Gewinnern aus Drensteinfurt (6) und Ahlen (1) werde kurzfristig ein Glücksbrief ins Haus flattern, teilen die Heimatfreunde mit.

Die Lösung ist auf der Homepage des Vereins einsehbar. Die „RätselRadRoute“ bleibe auf Wunsch noch einige Wochen online, auch wenn die Möglichkeit, „Stewwert-Taler“ zu gewinnen, natürlich nicht mehr bestehe. „Doch auch so ist die Route eine Einladung, an schönen Winterferientagen oder an gezwungenermaßen ereignislosen Karnevalstagen zur Rundtour zu starten. Denn gerade in dieser Jahreszeit sind Eindrücke von Landschaftselementen möglich, die sonst hinter dem prächtigen Laub der Büsche und Bäume verborgen sind“, heißt es weiter.

Angesichts des begeisternden Echos ist das „RätselRad-Routen“-Team des Heimatvereins entschlossen, die bereits bestehenden Ideen für einen zweiten Teil weiter auszuarbeiten. Als Radelzeitraum seien die Sommerferien 2021 angedacht. Dann gelte es, wieder Besonderheiten einheimischer Architektur, Natur und Kulturlandschaft rund um Stewwert aufzuspüren, heißt es in der Mitteilung abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7670431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker