Abfallkalender für 2021 ist da
Neue Tonne macht vier Bezirke nötig

Drensteinfurt -

Druckfrisch sind die Abfallkalender für das neue Jahr in der Stadtverwaltung eingetroffen. Sie sollen zeitnah an alle Haushalte in Drensteinfurt, Rinkeroder und Walstedde verteilt werden. 2021 müssen die Bürger sich auf ein paar Veränderungen einstellen: Es gibt zusätzliche Tonnen und eine neue Bezirkseinteilung.

Freitag, 18.12.2020, 07:52 Uhr aktualisiert: 18.12.2020, 08:01 Uhr
In Sachen Müllabfuhr besteht die Stadt ab Januar aus vier Bezirken. Der bisherige Bezirk zwei wird noch einmal unterteilt.
In Sachen Müllabfuhr besteht die Stadt ab Januar aus vier Bezirken. Der bisherige Bezirk zwei wird noch einmal unterteilt. Foto: Stadt

Druckfrisch sind die Abfallkalender für das neue Jahr in der Stadtverwaltung eingetroffen. Sie sollen zeitnah an alle Haushalte in Drensteinfurt, Rinkeroder und Walstedde verteilt werden. 2021 müssen die Bürger sich auf ein paar Veränderungen einstellen.

Nach einer langen Zeit der Vorbereitung werden im ersten Quartal im gesamten Kreis Warendorf die Gelben Tonnen eingeführt. Sie lösen die bei vielen unbeliebten Gelben Säcke ab, in denen seit rund 20 Jahren die Verpackungen aus Kunststoff, Verbundmaterial und Metall eingesammelt worden sind.

Hans-Ulrich Herding vom zuständigen Fachbereich der Verwaltung erklärt das Prozedere: Ausgegeben werden zunächst nur große Gefäße mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern. Die Behälter sind schwarz, die Deckel gelb. Haushalte, die mehrere Tonnen benötigen, können diese sofort beantragen. „Das wird vorrangig bearbeitet“, so Herding. Wem die Tonne zu groß ist, der kann sie gegen eine kleinere tauschen. Das ist allerdings erst im Jahresverlauf nach einer gewissen Eingewöhnungszeit möglich. Herding schätzt, dass ein solcher Tausch ab dem Frühsommer beantragt werden kann.

Geleert wird die Gelbe Tonne dann alle vier Wochen. Da noch nicht feststeht, wann genau die Verteilung der Gefäße an alle Haushalte in der Stadt abgeschlossen ist, erfolgt die Umstellung der Entsorgung vom bisherigen 14-Tage- auf den vierwöchentlichen Rhythmus bereits zum Jahreswechsel. Das heißt: Ab Januar werden auch die Gelben Säcke nur noch alle vier Wochen abgeholt.

Leerung von Tonnen dauert länger

Bisher war die Stadt in Sachen Müllabfuhr in drei Bezirke eingeteilt. Auch das wird sich ändern. Der Hintergrund: Die Leerung der Gelben Tonnen dauert durch den Einsatz eines Seitenladers länger als das Einsammeln der Gelben Säcke, die schnell per Hand in den Wagen geworfen werden können. Der zuständige Entsorger Stenau plant für die Leerung der Gelben Tonnen vier statt wie bislang zwei Tage ein – weshalb die Stadt dementsprechend auch in vier Bezirke eingeteilt wird.

Für die Menschen in den bisherigen Bezirken eins (Rinkerode, nördlich der B 58) und drei (Walstedde, südlich der B 58/östlich der B 63) bleibt alles wie gehabt. Der bisherige Bezirk zwei (Drensteinfurt, Mersch) wird aufgeteilt. Die Trennung verläuft entlang der Ortsdurchfahrt: Ahlener Weg – Hammer Straße – Schützenstraße – Konrad-Adenauer-Straße und K 21 in Richtung Büren bis zur südlichen Stadtgrenze. Wer nördlich/nordwestlich dieser Ortsdurchfahrt wohnt, gehört weiterhin zum Bezirk zwei. Wer südlich/südöstlich davon lebt, muss sich an den Abfuhrterminen für den neuen Bezirk vier orientieren. Im Abfallkalender ist diese Einteilung grafisch dargestellt.

Auch für die Papiertonnen

Damit jeder Einwohner sich stets nur einen Bezirk merken muss, wird die entsprechende Einteilung ebenfalls für die Papiertonnen übernommen, auch, wenn diese wie bisher an zwei Tagen geleert werden.

Eine weitere Änderung betrifft die Termine des Schadstoffmobils, das bislang ein Mal monatlich samstags in den Ortsteilen Station gemacht hat. Dort können Privatleute ihren Sondermüll wie etwa Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Lösungsmittel, Farben und Lacke, Quecksilber, Batterien, FCKW-haltige Spraydosen oder Leuchtstoffröhren abgeben. Aufgrund von gesetzlichen Vorgaben wird das Schadstoffmobil in Zukunft immer an einem Dienstag im Monat kommen. Von 15 bis 15.45 Uhr wird es zunächst am Walstedder Feuerwehrgerätehaus stehen. Im Anschluss wird Drensteinfurt angefahren, wo es von 16.15 bis 17.15 Uhr am Parkplatz der Dreingau-Halle – und nicht mehr wie bisher an der Stadtverwaltung – zu finden ist. Die Grundschule Rinkerode ist von 17.45 bis 18.30 Uhr die letzte Station.

Fragen zum Abfallkalender oder zur neuen Gelben Tonne beantworten die Mitarbeiter der Stadt Drensteinfurt unter Tel. 0 25 08 / 995-0.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7728161?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker