Einstimmige Entscheidung
Pfarrei St. Regina sagt Gottesdienste ab

Drensteinfurt -

Auch in den katholischen Kirchen in Drensteinfurt wird es rund um das Weihnachtsfest keine Präsenzgottesdienste geben. Alle Veranstaltungen sind abgesagt. Das hat das Seelsorgeteam der Pfarrei St. Regina nun einstimmig entschieden.

Dienstag, 22.12.2020, 14:37 Uhr aktualisiert: 22.12.2020, 14:42 Uhr
Die beiden Heiligabend-Gottesdienste aus St. Regina werden live gestreamt.
Die beiden Heiligabend-Gottesdienste aus St. Regina werden live gestreamt. Foto: Nicole Evering

Die evangelischen Kirchengemeinden in Drensteinfurt und Ahlen hatten ihre Entscheidungen schon getroffen. Nun ziehen auch die Katholiken in der Wersestadt nach. „Schweren Herzens hat sich das Seelsorgeteam der Pfarrgemeinde St. Regina einstimmig dazu entschlossen, ab sofort bis zum Ende des Lockdowns am 10. Januar alle geplanten öffentlichen Gottesdienste und damit auch alle Weihnachts- und Neujahrsgottesdienste wegen der verschärften Corona-Lage abzusagen“, teilt Pastor Jörg Schlummer mit.

Man habe sich die Entscheidung gut überlegt und abgewogen, und sie sei nicht leicht gefallen, betont der Drensteinfurter Pfarrer, zumal es viel Arbeit gewesen sei, das besondere Angebot zu Weihnachten coronagerecht und mit Anmeldeverfahren zu organisieren. Aber man habe auf die sich weiter zuspitzende Lage reagieren wollen, erklärt Schlummer auf Anfrage unserer Zeitung. Zudem habe es im Nachgang auch noch etliche Abmeldungen von den Präsenzgottesdiensten gegeben. „Da muss man dann überlegen, ob das Angebot so überhaupt noch gewollt ist.“

Doch es gibt Alternativen zum Präsenzgottesdienst. „Wir haben ja von Anfang an mit vielfältigen Möglichkeiten geplant, und deshalb laden wir dazu ein, die Anleitungen für den Hausgottesdienst ‚Fürchtet euch nicht‘ zu nutzen und diesen mit der Familie zu feiern.“ Die Anleitung kann auf der Homepage der Pfarrei heruntergeladen werden und liegt in den Kirchen aus.

Übertragung an Heiligabend

Außerdem hält die Kirchengemeinde ihr Streaming-Angebot aufrecht. Die beiden Gottesdienste an Heiligabend werden um 15 und um 17 Uhr live aus der St.-Regina-Kirche übertragen. Die Übertragung sei direkt auf der Startseite der Homepage zu finden. „Nur die Mitwirkenden und ihre Angehörigen nehmen an den Gottesdiensten vor Ort teil“, heißt es weiter.

Die Kirchen bleiben offen und laden mit den Weihnachtsbäumen, den Krippen, der besonderen Beleuchtung und dem Friedenslicht zum Besuch in der Weihnachtszeit täglich bis 17 Uhr ein. Außerdem werden Impulse und Texte vom Seelsorgeteam ausgelegt und auf der Homepage veröffentlicht.

Täglich um 18 Uhr werden die Glocken der Kirchen läuten und zum Gebet einladen. Das Seelsorgeteam sei zudem für Gespräche offen, schreibt Pastor Schlummer. Taufen und Trauerfeiern finden nach Absprache weiter unter Einhaltung der Corona-Auflagen statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7735678?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker