Maskenpflicht in den Ortskernen
Die Regel muss rein in die Köpfe

Drensteinfurt/Rinkerode -

An die Maskenpflicht in Geschäften und anderen öffentlichen Einrichtungen haben sich die meisten mittlerweile gewöhnt. Doch seit Kurzem gilt auch vor den Läden sowie auf Parkplätzen und den dazugehörigen Wegen: Mund-Nase-Schutz aufsetzen.

Sonntag, 27.12.2020, 19:03 Uhr aktualisiert: 27.12.2020, 19:10 Uhr
In den Ortskernen gilt jetzt auch draußen vor den Geschäften die Maskenpflicht.
In den Ortskernen gilt jetzt auch draußen vor den Geschäften die Maskenpflicht. Foto: Nicole Evering

Einlaminierte Hinweiszettel mit großformatigen Piktogrammen machen in den Ortskernen unübersehbar darauf aufmerksam. Beinahe an jedem Laternenpfosten sind sie beispielsweise in der Drensteinfurter Innenstadt zu finden. Manche haben nicht lange überlebt: Die Zettel liegen heruntergerissen in der nächsten Pfütze.

Andernorts herrscht Unklarheit darüber, wo die Pflicht nun genau gilt. In Rinkerode etwa, klar, da muss die Maske auf der Alten Dorfstraße getragen werden, wo sich die meisten Läden befinden. Es hängt aber auch ein Zettel an der Einmündung zur Eickenbecker Straße. „Weil in dem Bereich der Bürgersteig relativ schmal ist? Oder weil der Weg zur Arztpraxis führt?“, fragt sich eine Bürgerin. Nein, einfach, weil die Straße an dieser Stelle noch zum Ortskern gerechnet wird, erläutert Ordnungsamtsleiter Martin Brinkötter .

Sein Außendienst, der derzeit wieder verstärkt unterwegs ist, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren, hat ihm berichtet, dass die große Mehrheit der Bürger sich vorbildlich verhält und mit Maske unterwegs ist. Den einen oder anderen treffe man schon mal ohne an. Das aber meistens nicht aus böser Absicht, sondern aus purer Vergesslichkeit. „Eine kleine Ermahnung, und schon wird die Maske hochgezogen“, so Brinkötter. Die neue Regel müsse halt erst noch so richtig rein in die Köpfe.

Hinweise auf Spielplätzen

Wo es in der Vergangenheit nicht immer ganz so gut geklappt hat mit dem Maske tragen, das sei auf Spielplätzen gewesen. Auf einigen seien die Schilder, die im Sommer dort aufgehängt worden waren, jetzt im Herbst nicht mehr da gewesen. Deshalb hatte der Ordnungsamtsleiter kürzlich noch einen seiner Mitarbeiter losgeschickt, der an allen Spielplätzen die leicht verständlichen Piktogramm-Zettel angebracht hat. Nun hängen mancherorts eben zwei Hinweise – aber: Doppelt hält ja bekanntlich auch besser.

Feuerwerk an Silvester

neEine weitere Corona-Regel untersagt öffentlich veranstaltete Feuerwerke auf belebten Straßen und Plätzen. In diesem Fall will die Stadt kein gesondertes Verbot etwa für die Dorfplätze in den Ortsteilen aussprechen. Ordnungsamtsleiter Martin Brinkötter hält dies nicht für notwendig. Anders sieht es für den Drensteinfurter Marktplatz aus. Dort galt auch schon 2019 ein Verbot – allerdings zum Schutz der umliegenden historischen Gebäude wie dem Schloss und der Alten Post. Auch das Seniorenheim und die neue Tagespflege liegen in unmittelbarer Nähe. Brinkötters Team wird im Vorfeld erneut Zettel im Innenstadtbereich aufhängen, um auf das Verbot hinzuweisen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7740478?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker