Realschule kommt bislang gut mit digitalem Unterricht zurecht
Anmeldungen in schwieriger Zeit

Sendenhorst -

Auch an der Realschule St. Martin läuft der Unterricht derzeit digital. Und das nahezu reibungslos, berichtet Schulleiter Gerd Wilpert. Den „Tag der offenen Tür“ gibt es Corona-bedingt in diesem Jahr ebenfalls nur digital. Für offene Fragen bietet die Schulleitung Telefonsprechstunden an. Persönliche Anmeldungen für die neuen fünften Klassen sind derzeit aber noch vorgesehen.

Sonntag, 17.01.2021, 20:56 Uhr aktualisiert: 17.01.2021, 21:01 Uhr
Die Realschule St. Martin bietet einen virtuellen Schulrundgang an. Daneben sind Telefonsprechstunden und persönliche Anmeldegespräche vorgesehen.
Die Realschule St. Martin bietet einen virtuellen Schulrundgang an. Daneben sind Telefonsprechstunden und persönliche Anmeldegespräche vorgesehen. Foto: Realschule

In den vergangenen Monaten hat sich das Team der Realschule St. Martin in der Schule auf die jetzt eingetretene Situation des „Distanzlernens“ vorbereitet, schreibt Schulleiter Gerd Wilpert . Lehrerfortbildungen wurden angesetzt, und mit den Schülern wurde geübt. Auch die digitalen Endgeräte für Schüler und Lehrer, die mit Hilfe der „Digitalpakt-Mittel“ angeschafft worden waren, wurden noch vor Weihnachten ausgeteilt.

Wir arbeiten – wie auch die anderen bischöflichen Schulen – mit der digitalen Lernplattform ,schulbistum’ und für Videokonferenzen mit ,Microsoft Teams.

Schulleiter Gerd Wilpert

„Wir arbeiten – wie auch die anderen bischöflichen Schulen – mit der digitalen Lernplattform ,schulbistum’ und für Videokonferenzen mit , Microsoft Teams’“, erklärt Wilpert. In „schulbistum“ könne das Kollegium alle Schüler leicht per Messenger erreichen. Dort würden Aufgaben eingestellt und hochgeladen. Mit „Teams“ fänden für jede Klasse etwa acht bis zwölf Videokonferenzen in der Woche statt. „Was wir hören, scheint es gut zu funktionieren. Von technischen Ausfällen sind wir – bis auf eine kurze Zeit am Freitagmorgen – bislang nicht betroffen gewesen. Unser normaler Stundenplan läuft weiter, nur dass die Schüler eben von zu Hause daran teilnehmen“, so Wilpert. Die Jungen und Mädchen müssten daher auch schon oft zur ersten Stunde vor dem Bildschirm sitzen.

Optimistisch für einen geordneten Schulabschluss

Was den Abschluss des Schuljahres angehe, sei die Schule eigentlich ganz zuversichtlich. Bis auf die Woche vor Weihnachten habe der Unterricht planmäßig und ohne Ausfälle als Präsenzunterricht stattgefunden. Gerade auch für die Abschlussklassen sehe die Schulleitung bislang nicht, dass sich größere Lernrückstände aufgebaut hätten. „Wir sind hier eigentlich ganz zuversichtlich“, meint Wilpert.

Er bedauere deshalb sehr, dass der traditionelle Infotag vor Weihnachten für die Grundschüler des vierten Schuljahres und deren Eltern nicht stattfinden konnte. Auch die geplante zeitliche Verlegung in den Januar habe sich dann zerschlagen. Deshalb hat die Schule auf ihrer Website www.realmartin.de einen virtuellen Infotag eingestellt. Mit Hilfe einer speziellen Software kann sich jeder einen Überblick über die Schule verschaffen. Es gibt einen Blick in die Klassen- und Fachräume. Die Unterrichtsfächer stellen sich mit zum Teil unterhaltsamen Videos vor. Auf viele Fragen, die normalerweise an einem Infotag gestellt werden, werden Antworten gegeben.

Telefonsprechstunden der Schulleitung

Für Fragen, die noch offen geblieben seien, und für besondere Anliegen stehen die Mitglieder der Schulleitung – Gerd Wilpert, Michael Rotterdam und Tanja Witte – dann in Telefonsprechstunden unter  0 25 26/9 31 10 zur Verfügung. Diese finden statt am:

Freitag, 22. Januar, von 14 bis 17 Uhr,

Samstag, 23. Januar, von 10 bis 12 Uhr.

Die Anmeldung für die fünfte Jahrgangsstufe ist an folgenden Tagen möglich:

Freitag, 29. Januar, von 14 bis 18 Uhr,

Samstag, 30. Januar, von 10 bis 12 Uhr,

Montag, 1. Februar, von 15 bis 19 Uhr,

Dienstag, 2. Februar, von 15 bis 17 Uhr.

Persönliche Anmeldung telefonisch vereinbaren

Aufgrund der Corona-Pandemie bittet die Schule die Eltern, bis zum 28. Januar telefonisch unter  0 25 26/9 31 10 einen Termin für die Anmeldung zu vereinbaren. „Wir hoffen, dass wir die persönlichen Anmeldetermine in dieser Weise durchführen können. Es kann natürlich sein, dass wir Corona-bedingt umplanen müssen. Wir empfehlen daher allen Eltern einen regelmäßigen Blick auf unsere Homepage“, erklärt der Schulleiter.

Bei der Anmeldung ist ein Gespräch mit der Schulleitung vorgesehen, an dem auch die Jungen und Mädchen teilnehmen sollen. Mitzubringen sind das Halbjahreszeugnis des vierten Schuljahres mit der Grundschulempfehlung, beide Zeugnisse des dritten Schuljahres, alle Anmeldescheine der Grundschule für weiterführende Schulen, eine Geburts- und eine Taufurkunde (Familienstammbuch) zur Einsicht, zwei Passbilder, und eine Bescheinigung über einen ausreichenden Masernschutz (Impfpass).

Musikklasse ist in Planung

Eine der drei Eingangsklassen soll wieder als Musikklasse gebildet werden. Bei der Anmeldung selbst ist aber noch keine endgültige Entscheidung für die Musikklasse notwendig. Unmittelbar nach dem jeweiligen Anmeldegespräch besteht aber die Gelegenheit zur individuellen Beratung über Möglichkeiten und Instrumentenwahl in einer Musikklasse an der Schule. Für die Teilnahme an dieser Klasse müssen sich die Schüler dann bis zu den Osterferien entscheiden.

Der Einzugsbereich der Schule erstreckt sich neben Sendenhorst, Ahlen, Albersloh, Alverskirchen, Drensteinfurt, Everswinkel, Enniger, Hoetmar, Neubeckum, Rinkerode, Tönnishäuschen, Vorhelm, Walstedde – jeweils mit den umliegenden Bauerschaften, schreibt der Schulleiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7770490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker