Zwischen Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreuung
Eine Familie im Schichtbetrieb

Drensteinfurt -

Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreuung müssen bei Familie Merschhoff seit Monaten unter einen Hut gebracht werden. Die Technik macht schon mal gut mit, und auch mit ihren Arbeitgebern haben Laura und Heinz Merschhoff passende Regelungen treffen können. Von Nicole Evering
Donnerstag, 18.02.2021, 06:48 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.02.2021, 06:48 Uhr
Familie Merschhoff bringt seit Monaten Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreuung unter einen Hut (v.l.): Sohn Tobias (9), Vater Heinz, Nesthäkchen Johannes (3), Mutter Laura und Tochter Franzi (10).
Familie Merschhoff bringt seit Monaten Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreuung unter einen Hut (v.l.): Sohn Tobias (9), Vater Heinz, Nesthäkchen Johannes (3), Mutter Laura und Tochter Franzi (10). Foto: Nicole Evering
Franzi und Tobias haben es nicht weit bis zur Schule. Einmal die Schützenstraße überqueren und den Windmühlenweg entlanglaufen, schon sind sie da. Das dauert zu Fuß höchstens fünf Minuten. Seit Mitte Dezember ist der Weg für die Viertklässler noch kürzer. Denn der Unterricht findet zu Hause an der Fanny-Mendelssohn-Straße statt. Und Mama und Papa müssen als Ersatzlehrer herhalten. „Da raucht einem abends schon mal der Kopf“, gibt Heinz Merschhoff zu, der „ganz nebenbei“ nämlich auch noch seinem normalen Beruf nachgeht. Für die Fachhochschule Münster arbeitet er im Gebäudemanagement. Das geht, dank einer seit Beginn der Pandemie sehr wohlwollenden Regelung mit seinem Arbeitgeber, zum Teil aus dem Homeoffice. Zwei Tage pro Woche fährt er nach Münster, die restliche Zeit arbeitet er vom heimischen Schreibtisch aus. Das allerdings meist erst in den Nachmittags- und Abendstunden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7824638?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7824638?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker