Rinkeroder Streuobstwiese
Äpfel, Birnen – und eine Kastanie gepflanzt

Rinkerode -

Vor einiger Zeit hat der Hegering die Patenschaft für die Streuobstwiese zwischen Elisenstraße und B 54 übernommen. 57 Vogelarten und 129 Obstbäume sind dort mittlerweile zu finden. Eine Kastanie ist nun auf Initiative von Schüler Marlon Renn hinzu gekommen. Von Nicole Evering
Mittwoch, 24.03.2021, 07:12 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 24.03.2021, 07:12 Uhr
Ingo Meyer (l.) und Ludger Westhoff auf der Streuobstwiese, auf der gerade 40 junge Bäume eingepflanzt wurden.
Ingo Meyer (l.) und Ludger Westhoff auf der Streuobstwiese, auf der gerade 40 junge Bäume eingepflanzt wurden. Foto: Nicole Evering
Auf der Streuobstwiese zwischen Elisenstraße und B 54 ist in diesem noch jungen Jahr schon allerhand passiert. 40 weitere Obstbäume, vornehmlich alte Apfel- und Birnensorten, hat der Hegering dort gepflanzt. Der Verein hatte im vergangenen Jahr die Patenschaft für die Fläche übernommen. Streuobstwiesen sind besonders artenreiche Biotope und damit Lebensraum und Rückzugsort für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Allein 57 Vogelarten seien auf der Fläche am Rande des Davertdorfes zu Hause, weiß Vereinsmitglied Ludger Westhoff. Manche Tiere nutzten die Wiese als Nahrungsquelle, einige zum Brüten, andere würden dort ihr Winterquartier aufschlagen, so Westhoff. Unter anderem Stockenten, Störche und Stieglitze habe man bereits beobachtet. „Einmal habe ich sogar den Ruf einer Wachtel gehört“, berichtet Jäger Ingo Meyer.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7881763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7881763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker