Everswinkel
Krönender Moment nach dem Kraftakt

Dienstag, 14.12.2010, 09:12 Uhr

Alverskirchen - 40 Millimeter ist er hoch und hat in der Vitus-Gemeinde schon für reichlich Zündstoff gesorgt. Doch nach langen Diskussionen und vielen Hindernissen konnte er in diesem Jahr endlich verlegt und am Sonntag eingeweiht werden: Der neue Kunstrasenplatz der DJK Rot-Weiß Alverskirchen ist nun offiziell freigegeben.

Die eigentliche Bauphase war innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen, doch der eigentliche Kraftakt lag in den Vorarbeiten. Ab 2006 ging die Erneuerung des Tennenplatzes, durch Anregungen des Sportverein-Vorstandes, mit in die Finanzplanung der Gemeinde ein. Anfang 2009 wurde dann tatkräftig die Erneuerung im Jahr 2010 ins Auge gefasst. „Alle Zeichen für den Umbau waren positiv.“, erinnerte sich Geßmann . Doch dann kam die Finanzkrise und der Vorstand musste wesentlich mehr Überzeugungsarbeit leisten, als vorher gedacht.

Schlussendlich einigte man sich auf einen Kompromiss. „Was wir hier haben ist kein Luxus, sondern gute Standardqualität!“ versicherte Bürgermeister Ludger Banken. Zudem muss der Sportverein einen Teil der Kosten selber tragen. Von den 100 000 Euro sind bereits 55 000 durch Eigenleitungen und das Dorf-Spiel-Sport-Fest erbracht worden. Die verbleibenden 45 000 Euro müssen in den nächsten 15 Jahren an die Gemeinde zurück bezahlt werden.

Der erste Meilenstein sei im Mai gesetzt worden, erinnerte sich Banken. In einer Sondersitzung des Gemeinderates wurde endlich die Durchführung des Umbaus beschlossen. Einen Monat später wurde der Bauantrag gestellt und die Ausschreibungen konnten beginnen. Kurz nachdem Anfang August der Auftrag an die Firma Heiler aus Bielefeld vergeben wurde, fiel der Startschuss für die Bauarbeiten. „Vor einem Jahr hätten wir es uns nicht träumen lassen hier zu stehen“, fügte Bürgermeister Banken hinzu. Bei dieser „Herkules-Aufgabe“ habe sich der Verein super eingebracht. Selten habe er so viel Lob über die erbrachte Eigenleistung von beteiligten Firmen vernommen.

Als große Unterstützer des Projekts gelten Karl-Theo Gerd-Holling, der sich mit viel Engagement eingesetzt hat, und das Autohaus Ausber, das dem Sportverein besonders finanziell zur Seite stand. Der Vorsitzende des Sportvereins, Ralf Geßmann, bedankte sich auch bei Bauamtsleiter Frank Holzmüller von der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit. Um Gerd-Holling und Holzmüller das Angebot der DJK ein wenig schmackhaft zu machen, überreichte Geßmann ihnen mit Freude Gutscheine für Fitness-Kurse.

Das erste Tor auf dem neuen Platz wurde vom Bauleiter Dietmar Kröger geschossen. Er koordinierte die Bauphase und erfüllte den Posten des Ansprechpartners für die beteiligten Firmen. Erfreut über das neue Schmuckstück ließen es sich Remi Mensinck und Franz-Josef Kalmer vom DJK Diözesanverband nicht nehmen, den Sportverein mit zwei DJK-Fußbällen zu beschenken und Glückwünsche zu überbringen. Symbolisch wurde dann von Bürgermeister Banken, Pfarrer Dr. Hector Sanchez und Ralf Geßmann ein rot-weißes Band zerschnitten.

Das nächste Event der DJK steht schon bevor: Vom 21. bis 23. Dezember findet in diesem Jahr zum 18. Mal zusammen mit dem Autohaus Ausber der „Ausber-Cup“ in der Kehlbachhalle statt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/263815?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F702732%2F702733%2F
Nachrichten-Ticker