Versammlung des SC DJK Everswinkel
Kunstrasenplatz: Baubeginn 2013 ?

Everswinkel -

Die Verabschiedung von Hermann Dirksen nach 37-jähriger Tätigkeit als Schatzmeister des SC DJK war zweifellos die bedeutsamste Veränderung im Vorstand des Sportvereins. Aber auch sonst gab es bei den turnusmäßig anstehenden Vorstandwahlen einige Veränderungen. Der bisherige Sportwart Dieter Rengers übernimmt künftig die Funktion des Schatzmeisters. Für ihn musste natürlich nach Ersatz Ausschau gehalten werden. Johannes Merhoff, bisher Beisitzer, hatte sich bereit erklärt, in die Schuhe von Dieter Rengers zu schlüpfen. Und schon war ein Beisitzer-Posten neu zu besetzten. Diese Funktion übernimmt künftig Sabine Sprenger.

Montag, 27.02.2012, 02:02 Uhr

Versammlung des SC DJK Everswinkel : Kunstrasenplatz: Baubeginn 2013 ?
Foto: Wehmeyer

Für den ausscheidenden Sozialwart Norbert Reher steht künftig Josef Albermann an dessen Stelle, und für Christian Hanhart als Beisitzer rückt Florian Glose in den Vorstand. Manfred Heine als stellvertretender Vorsitzender und Heinz Steinhoff als Beisitzer wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Neugierig dürften die Mitglieder wohl auch auf die Äußerungen des Vorstandes zum Thema Kunstrasensportplatz gewesen sein. Hatte doch eine Steuerrückzahlung dem Verein einen nicht unerheblichen Geldsegen beschert (die WN berichteten). Sowohl Präsident Ingolf Ackermann als auch der geschäftsführende Vorsitzende Josef Riesenbeck bezogen hierzu eine eindeutige Position. „Ein Kunstrasenplatz im Sportpark Wester soll in den nächsten Jahren in Angriff genommen werden“, lautete Ackermanns Aussage. „Dazu werden wir einen großen finanziellen Anteil leisten.“

Konkreter wurde später Josef Riesenbeck: „Wir sind diesem Ziel deutlich näher gekommen“, leitete er seine Überlegungen zu Finanzierung ein. „Voraussetzung ist allerdings, dass unsere Gemeinde uns unterstützt.“ Die Vorstellung des Vereins sei, dass die eine Hälfte der Gesamtkosten in Höhe von 360 000 bis 400 000 Euro der Sportverein übernimmt, und die andere Hälfte die Gemeinde. „Im Jahr 2013 möchten wir mit dem Bau beginnen.“

In seinem Jahresbericht bezog Riesenbeck auch Stellung zu den Aussagen von Ralf Geßmann bei der Mitgliederversammlung des DJK Rot-Weiß Alverskirchen zum Verhältnis der beiden Sportvereine untereinander. „Dem Wunsch von Ralf Geßmann, dass sich dieses Verhältnis verbessert, können wir uns nur anschließen.“ Dazu müssten Rahmenbedingungen abgesprochen werden, wie die Vereine miteinander umgehen.

„Es sollte nicht sein, dass Sportler und Übungsleiter untereinander abgeworben werden“, sprach Riesenbeck eines der Themen an. „Wir werden auf den DJK Rot-Weiß zugehen und ein Gespräch anbieten, in dem gemeinsam Wünsche und Ziele abgesprochen werden können.“

Riesenbeck wies in seinem Bericht auch auf die neuen Sportangebote des Vereins hin. „Mit Basketball, Pilates und Zumba und der neuen aktiven Gemeinschaft ‚Fit-ab-50‘ haben wir unser Angebot noch attraktiver gemacht.“

Umso mehr bereite der derzeitige Mitgliederschwund einige Sorgen. „Sport in der Gemeinschaft macht Freude, ist ein Ausgleich zum täglichen Stress und dient der Gesundheit“, forderte Riesenbeck die Versammlung auf, Werbung für den Verein zu machen. Für die langjährige Treue einiger Vereinsmitglieder gab’s zum Schluss Urkunden, Ehrennadeln und Geschenke (siehe Bericht auf dieser Seite).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/670230?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F702714%2F702716%2F
Nachrichten-Ticker