Viele Preise beim Malwettbewerb der IGSE
Jede Menge Schweinereien

Everswinkel -

Die Jury hatte die Qual der Wahl: Unter 150 eingereichten Kunstwerken hatte sie zu entscheiden – keine leichte Aufgabe beim Schweine-Malwettbewerb der IGSE. Eingeladen zur Teilnahme waren die Kinder der Kindergärten und Grundschulen in der Gemeinde.

Montag, 21.05.2012, 09:05 Uhr

Viele Preise beim Malwettbewerb der IGSE : Jede Menge Schweinereien
Vorsitzender Hugo Schroeter (r.) und IGSE-Vorstandsmitglied Bertold Niermann mit den glücklichen Gewinnern des IGSE-Schweinemal-Wettbewerbs. Foto: Stoever

Die Gewinner des Schweine-Malwettbewerbs der IGSE sind zu Recht stolz. Alle 150 Teilnehmer im Alter von zwei bis zehn Jahren hatten sich viel Mühe gegeben. Die, die sich besonders viel Mühe gegeben hatten, freuten sich am Ende über tolle Preise.

Zur Teilnahme eingeladen waren die Kindergärten und Grundschulen der Gemeinde. Um sich auf die besten Bilder zu einigen, hatte sich die Jury mehrmals getroffen. Die Auswahl, welche Bilder die schönsten waren, fiel zwar schwer, am Ende war man sich jedoch in der Jury einig, die aus viel Kompetenz mit „jahrelangem Kunststudium“, wie IGSE-Vorsitzender Hugo Schroeter ironisch verkündete.

Zu den glücklichen Gewinnern in der jeweiligen Altersgruppe zählten Malia Kachel, Thierry Quast, Yannick Ehlert, Noemi Fast, Ida Preuschhoff, Sascha Friesen, Marcel Bücker, Lia Funk, Torben Stein, Sonja Kachel, Johanna Rendels, Rheanna Hack, Sulfika Santhy und Irma Kortmann. Zusätzliche Preise gewannen Linda Rendels, Lars Kröger und Aaron Böhner. Wer seinen Gewinn nicht entgegen nehmen konnte, kann dies in der kommenden Woche im Geschäft von IGSE-Vorstandsmitglied Margret Felzmann nachholen.

Mit all den Bildern plant die IGSE nun noch etwas ganz Besonderes. Mit den vielen Kunstwerken will Schroeter in Zusammenarbeit mit den weiteren Jury-Mitgliedern Margret Felzmann und Frank Zech ein Buch erstellen, in dem alle Schweinebilder gesammelt werden. Dies kann ab Mittwoch (23. Mai) im Rathaus eingesehen werden und wird dann am Vitus-Sonntag um 15.30 Uhr auf der Volksbankbühne an der Vitusstraße versteigert. Wer das Originalexemplar seines Bildes zurückhaben möchte, muss sich bis zum 31. Mai im Rathaus melden. Bei so viel Niedlichkeit war für Schroeter eines jedenfalls klar: „Nach dem Begutachten der Bilder habe ich am nächsten Tag erstmal keinen Schweinebraten gegessen . . .“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/745588?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F702714%2F739862%2F
Anwohner parken im Parkhaus
Viele parkende Autos schränken die Nutzung der Schillerstraße als Fahrradstraße stark ein. Die Stadt Münster möchte das Anwohnerparken in diesem Bereich einschränken. Eine Möglichkeit könnten Anwohnerparkplätze im Parkhaus Bremer Platz sein.
Nachrichten-Ticker