Abend-Konzerte beim Vitus-Fest
Eine kleine Nachtmusik

Everswinkel -

Es war der musikalische Schlusspunkt hinter einem langen Vitus-Sonntag. Mit Vanessa Voss und Band sowie dem Jens Peter Perlich Septett gab es noch einmal richtig gute Unterhaltung auf der Volksbank-Vitus-Bühne. Singer-Songwriter-Kunst und mitreißende Partymusik standen auf dem Programm – leider vor nur noch recht magerer Kulisse.

Dienstag, 18.06.2013, 05:06 Uhr

Verletzlich und doch stark, klar und trotzdem laut – als Vanessa Voss am Sonntagabend die Volksbank-Vitus-Bühne zwischen Bierzelt und Bierstand betritt, begeisterte sie mit ihrer beeindruckenden Stimme sofort. Erst 18 Jahre alt ist die Singer-Songwriterin und dennoch längst keine Unbekannte mehr in der Münsteraner Musikszene.

Besonders bei Eigenkomposition wie „No negativity“, „See you free“, „Up the hill“ und „Daytime“ zog ihre soulige gefühlvolle Stimme die Zuhörer in den Bann. Auch mit Covern überzeugte die Sängerin: Joss Stones „Super Duper Love“ oder „Valerie“ von Amy Winehouse kamen erfrischend daher und zugleich souverän und sympathisch.

Seit einem Jahr ist Vanessa Voss gemeinsam mit ihrer vierköpfigen Band – bestehend aus Robert Weitkamp (Schlagzeug), Jan Özdemir (Gitarre), Lukas Lebowsky (Bass) und Silas Gupta (Klavier) – unterwegs. Schon bei „Bühne frei!“ übertrug diese Combo ihre Leidenschaft für Soul und Pop auf das Publikum. „Wir spielen in verschiedenen Besetzungen, oft auch akustisch“, erzählte die 18-Jährige.

Beeindruckende Stimme: Vanessa Voss eröffnete mit ihrer Band die „kleine Nachtmusik“ zum Abschluss des Vitus-Sonntags.

Beeindruckende Stimme: Vanessa Voss eröffnete mit ihrer Band die „kleine Nachtmusik“ zum Abschluss des Vitus-Sonntags. Foto: Niesmann

Rund 45 Minuten hinter dem Zeitplan, dafür aber umso schwungvoller, begann schließlich, als letzter Act des Abends, das Jens Peter Perlich Septett mit Partymusik zum Mitsingen. Schade, dass das Publikum vor der Volksbank-Bühne zu dieser Zeit bereits überschaubar war. Dennoch, die sechs Männer auf der Bühne gaben alles und machten mit ihrer Musik richtig Lust aufs Mittanzen und Mitwippen. „Wenn Ihr nicht rüberkommt, dann kommen wir zu Euch“, drohten die gut gelaunten Musiker in den weißen Hemden spaßhaft. Zehn Minuten später kletterte der Saxophonist tatsächlich auf einen Bierzelttisch und lieferte ein Saxophon-Solo aus Leib und Seele ab.

Jahrelang hatten Christian Bruns, Arne Laser, Michael Schröder, Helmut Hörning, Albert Schumacher und Dirk Reinhartz in unterschiedlichsten Bands gespielt. Seit 13 Jahren treten sie gemeinsam auf, und das mit einem exotischen Repertoire, das von Heinz Rühmann bis zu den Red Hot Chili Peppers reicht. Sie präsentierten ihre ganz eigenen Interpretation von „Über den Wolken“ ebenso wie „Country Road“. Mit Hits wie „Everybody wants to party“, „Breakfast at Tiffany‘s“ oder „New girl“ heizten sie den Zuhörern so richtig ein und verbreiteten gute Stimmung. Dass es da bei „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ vom Himmel nieselte, passte nur zu gut.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1725126?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F1792460%2F1820050%2F
Nachrichten-Ticker