Gelungene SPD-Aktion
„Getauscht wird alles, was blüht“

Everswinkel -

Im Oktober kann man mit dem Wetter schon mal Pech haben. Im vergangenen Jahr musste die SPD Ortsgruppe um Wilfried und Maria Hamann mit ihrem Staudentausch schon um zwölf Uhr ihre Zelte abbrechen. Nicht so in diesem Jahr: Das Wetter war fantastisch, und viele Menschen kamen, um überschüssige Pflanzen aus ihrem Garten abzugeben oder ihren eigenen Garten um ein paar Exemplare zu erweitern.

Dienstag, 22.10.2013, 09:10 Uhr

„Das was übrig ist, muss ja auch nicht zwingend weggeworfen werden, wenn es noch jemand anderem eine Freude macht“, erklärte der Ortsverbandsvorsitzende Wilfried Hamann den Ansatz, der mit dem Staudentausch seit nunmehr 27 Jahren verfolgt wird. Wie schon in den vergangenen Jahren freute er sich auch dieses Jahr wieder über eine Vielzahl an Spendern, auch aus umliegenden Dörfern wie Warendorf und Freckenhorst : „Wir haben einen festen Stamm von Spendern, die uns im Vorfeld immer Blumen zur Verfügung stellen. Darüber sind wir sehr froh.“

Als der Staudentausch vor 27 Jahren das erste Mal durchgeführt wurde, war es die Idee, neue Gemeindemitglieder zu begrüßen, und ihnen zu helfen, mit knappen Budget ihren Garten für das Erste mit dem Nötigsten auszustatten: „Das ist er Ansatz, dass die, die neu in die Gemeinde kommen, einen Willkommensgruß haben.“ Inzwischen ist der Staudentausch so populär, dass sehr viele Gemeindemitglieder das Angebot nutzen – nicht nur die Neulinge. Getauscht wird so ziemlich alles, was im Garten wächst. „Küchenkräuter, das ist glaube ich so die Einstiegsdroge“, erklärt Hamann schmunzelnd. Doch letztlich ist es egal: „Getauscht wird alles, was irgendwie blüht, und Bodendecker – Der eine will sie ganz tief, der andere ganz hoch.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1990564?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F1792460%2F2072681%2F
Nachrichten-Ticker