Gemeinde übernimmt Königskamp-Grundstücke
Der Haushalt 2015 in Zahlen

Everswinkel -

Bürgermeister Ludger Banken legte in der Ratssitzung am Donnerstagabend den Haushaltsplan-Entwurf für 2015 vor. Der weist im Ergebnisplan 15,6 Mio. Euro an Erträgen und 17,2 Mio. Euro an Aufwendungen aus. Beim Finanzplan sind es 14,3 Mio. zu 15,4 Mio. Euro. Die Ausgleichsrücklage wird mit 684 000 Euro aufgebraucht. Zudem ist erstmals eine Rücklagenentnahme in Höhe von 928 000 Euro erforderlich; das sind 3,6 Prozent des derzeitigen Bestandes (26,3 Mio.).

Samstag, 15.11.2014, 08:11 Uhr

Bürgermeister Ludger Banken stellte die wesentlichen Eckdaten des Gemeindehaushaltes 2015 vor.
Bürgermeister Ludger Banken stellte die wesentlichen Eckdaten des Gemeindehaushaltes 2015 vor. Foto: Meyer

Der Haushaltsplan-Entwurf 2015 weist im Ergebnisplan 15,6 Mio. Euro an Erträgen und 17,2 Mio. Euro an Aufwendungen aus. Beim Finanzplan sind es 14,3 Mio. zu 15,4 Mio. Euro. Die Ausgleichsrücklage wird mit 684 000 Euro aufgebraucht. Zudem ist erstmals eine Rücklagenentnahme in Höhe von 928 000 Euro erforderlich; das sind 3,6 Prozent des derzeitigen Bestandes (26,3 Mio.).Die liquiden Mittel sinken von jetzt 2,5 Mio. auf 611 000 Euro Ende 2015. Ende 2013 waren es noch 6,1 Mio. Euro. Kredite sind für 2015 nicht vorgesehen. Der Schuldenstand der Gemeinde beträgt zum Ende 2014 voraussichtlich 1,77 Mio. Euro (Pro-Kopf-Verschuldung: 189 Euro).

Größter Ausgabeposten im Haushalt ist und bleibt die Kreisumlage mit nun 6,2 Mio. Euro. Im Millionenbereich bewegen sich auch die Personalkosten (3,06 Mio.) und die Sach- und Dienstleistungen (3,03 Mio. für Bewirtschaftung, Unterhaltung und Sanierung der Grundstücke und baulichen Anlagen; Instandhaltung Infrastrukturvermögen). Kräftig zu Buche schlagen ferner bilanzielle Abschreibungen (1,8 Mio.), Gewerbesteuerumlage (806 000) und Schülerbeförderungskosten (335 000). Ein großer Posten ist die Abwicklung mit der abgewickelten West GkA: Für die Übernahme der Königskamp-Grundstücke fallen für die Gemeinde 1,55 Mio. Euro an. Im Gegenzug erhofft sich die Gemeinde durch den Abwicklungsvertrag für die Baugebiete Große Kamp und Möllenkamp ein Guthaben auf dem Projektkonto von 1,33 Mio. Euro, so dass unterm Strich eine Zahlung von 215 000 Euro an die West GkA verbliebe. Dazu kommen Kosten für den – nicht mehr von der West GkA durchgeführten – Endausbau im Möllenkamp II (460 000). Für die Erschließung des Baugebietes Möllenkamp III hat die Gemeinde schon einen neuen Projekt-Partner im Auge.

An Investitionen sind für 2015 unter anderem vorgesehen die Erweiterung der Grundschule Alverskirchen durch Anbau (300 000) oder Übernahme der Gaststätte Grause (mehr als 300 000) sowie das Parkraumkonzept Magnusplatz und Umbau der Dr.-Pöllmann-Straße mit Fuß- und Radwegeverbindung zur Vitusstraße (jeweils rund 100 000).

Wesentliche Einnahmeposten in 2015: Gewerbesteuer (4,85 Mio. Euro), Einkommensteueranteil (4,79 Mio.), Grundsteuern (1,36 Mio.), 928 000 Euro Pauschalen (616 000 Investitions-, 232 000 Schul-, 40 000 Feuerschutzpauschale), Gebühren und Entgelte (850 00), Konzessionsabgaben (Gas 32 000, Wasser 84 000, Strom 270 000), Umsatzsteueranteil (441 000).

Zur Einbringung des Haushaltsplan-Entwurfs durch den Bürgermeister siehe weiteren Bericht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2876079?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F2592642%2F4852420%2F
Nachrichten-Ticker