Mitgliederversammlung des Kulturkreises: Martin Kirsche als Vorsitzender bestätigt
3300 Besucher auf der Habenseite

Everswinkel -

Ganz offenkundig macht Martin Kirschke seine Arbeit als Vorsitzender des Everswinkeler Kulturkreis ziemlich gut. Das bestätigten ihm zumindest die 16 stimmberechtigten Mitglieder am Donnerstagabend bei der Mitgliederversammlung im Heimathaus. Sie schenkten ihm alle ihre Stimme und damit auch ihr Vertrauen. Zuvor hatte Kirschke auf ein erfolgreiches Kulturkreis-Jahr 2014 zurückgeblickt. Beachtliche 3 300 Besucher waren zu den insgesamt 17 Veranstaltungen gekommen.

Samstag, 14.03.2015, 10:03 Uhr

Leisten erfolgreiche Vorstandsarbeit im Kulturkreis Everswinkel: Rüdiger Möllmann (Beisitzer), Silvia Thomaschik (Schatzmeisterin), Walter Mexner (stellv. Vorsitzender), Michael Langer (Schriftführer) und Carolin Wolff (Beisitzerin; v.l.) sowie sitzend der Chef, Martin Kirschke.
Leisten erfolgreiche Vorstandsarbeit im Kulturkreis Everswinkel: Rüdiger Möllmann (Beisitzer), Silvia Thomaschik (Schatzmeisterin), Walter Mexner (stellv. Vorsitzender), Michael Langer (Schriftführer) und Carolin Wolff (Beisitzerin; v.l.) sowie sitzend der Chef, Martin Kirschke. Foto: Bulla

Allein 751 Gäste zählte der Verein beim Kabarettabend mit Volker Pispers in der Festhalle. Das sei toll, aber nicht die Regel. Zumeist sind es kleinere Veranstaltungen, und da seien dann etwa 40 Besucher, berichtete Henrik Leidreiter vom Arbeitskreis Kabarett und Musik. Das weiß auch Susanne Müller vom Arbeitskreis Literatur. „Die so genannten Tisch- und Wasserglas-Lesungen laufen mittlerweile nicht mehr so gut. Veranstaltungen mit Event-Charakter wie „Kriminal-Tango“ sind derzeit gefragt“, erklärte sie. Aber auch die Kleinkunstreihe „Bühne frei“ ist in Everswinkel seit langem ein beliebter und regelmäßiger Termin (der nächste ist am 26. März). Vier Mal im Jahr bietet die Veranstaltung eine Plattform für nicht so bekannte Künstler mit ganz unterschiedlichen Begabungen. Im vergangenen Jahr bestaunten 460 Gäste die jungen und auch älteren Talente von acht bis 88 Jahren.

„Ich kann nur die Rahmenbedingungen schaffen. Durch euer Engagement kommen die Veranstaltungen erst zustande“, lobte der just wiedergewählte Chef die Arbeit der Arbeitskreise. Ebenso in seinem Amt bestätigt wurde an diesem Abend Walter Mexner, der Kirschke als Stellvertreter den Rücken stärkt. Auch Rüdiger Möllmann wurde als Beisitzer erneut in der Führungsriege und einstimmig in sein Amt gewählt. Zum Vorstand des Kulturkreises gehören ferner Schriftführer Michael Langer, Beisitzerin Carolin Wolff und Schatzmeisterin Silvia Thomaschik. Letztere hatte in ihrem Kassenbericht von einer ausgeglichen Kasse mit einem leichten Plus berichtet. „Es war wie schon im Vorjahr wieder fast eine finanzielle Punktlandung“, freute sich die Frau der Zahlen über die gute Planung und dankte den Arbeitskreisen.

Zwei Programmpunkte aus 2015 sind bereits mit großem Erfolg gelaufen. Zum einen war das Trio 67 mit Christiane Hagedorn im Gasthof Diepenbrock zu Gast, und das Theater Don Kidschote entführte im Rathaus in „Die wunderbare Welt des Dr. Dolittle“. „Das war sehr schön und mit 90 Zuschauern gut besucht“, bemerkte Carolin Wolff vom Arbeitskreis Kinder und Jugendliche und schickte voraus, das im November mit „Das tapfere Schneiderlein“ noch einmal Kindertheater geboten werde.

Herbert Schulze vom Arbeitskreis „Bildende Kunst“ setzt in diesem Jahr auf Graffiti. Er hat Andreas Plautz eingeladen, über diese Art von Kunst zu referieren. Durch dessen meist figürlichen Graffiti an legalen Wänden in Warendorf, Münster und Umgebung hat er sich im Laufe von nunmehr 14 Jahren unter dem Pseudonym „Smoe“ einen Namen in der Szene gemacht. Der Kulturkreis, der seit 1996 existiert, zählt aktuell 114 aktive Mitglieder und kann heute bereits auf mehr als 250 Veranstaltungen zurückblicken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3132566?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F4852406%2F4852416%2F
Nachrichten-Ticker