Theken-Talk-Abend „Geier!Live“ am 10. Juni mit drei Landwirten als Gästen
Leben und Liebe auf dem Lande

Everswinkel -

„Ist der Juni warm und nass, gibt‘s viel Korn und noch mehr Gras. Bleibt der Juni kühl, wird dem Bauern schwül. Gibt‘s im Juni Donnerwetter, wird auch das Getreide fetter. Soll Feld und Garten wohl gedeih‘n, dann braucht‘s im Juni Sonnenschein.“ Echte Weisheiten oder nur gute Sprüche? Auf jeden Fall so genannte „Bauernregeln“.

Mittwoch, 08.06.2016, 13:06 Uhr

Rund ums Thema Landwirtschaft dreht sich der „Geier!Live“-Abend am Freitag. Als Gäste kommen Klemens Heitmann, Norbert Kreikenberg und Burkhard Schulze Zumhülsen.
Rund ums Thema Landwirtschaft dreht sich der „Geier!Live“-Abend am Freitag. Als Gäste kommen Klemens Heitmann, Norbert Kreikenberg und Burkhard Schulze Zumhülsen. Foto: Meyer

Deren Wahrheitsgehalt ist immer wieder ein Thema, vor allem, wenn‘s ums Wetter geht. Im Gasthof Diepenbrock geht‘s am Freitag (10. Juni) auch um Bauernregeln und um Weisheiten rund um den Zapfhahn. Nach einer kleinen Pause feiert „ Geier !Live“ die nächste Runde im Theken-Talk.

Und das Thema könnte kaum aktueller sein vor dem Hintergrund der „Milch-Krise“: Nach diversen anderen Berufsgruppen kommen nun die Landwirte zu Wort im Frage-und-Antwort-Spiel mit Gastwirt Klemens Diepenbrock. „Das Thema finde ich brisant und heiß“, sagt der und hat sich drei Vertreter der heimischen Landwirtschaft dazu eingeladen. Klemens Heitmann vom Biomassehof, Milch-Bauer Norbert Kreikenberg und Schweinezüchter Burkhard Schulze Zumhülsen werden Einblicke in ihren Berufsstand geben.

Alles Landwirte der zweiten, dritten Generation, „die wissen, worüber sie reden“, weiß der „Geier“, der aber keineswegs den ganze Abend auf den heutigen Problemen der Landwirte und dem Milchpreis „herumreiten“ will. „Viel mehr interessiert mich auch das Leben und die Liebe auf dem Lande“, schmunzelt Diepenbrock – wohlwissend, dass er seinen Talkgästen da das eine oder andere Bonmot entlocken wird.

Der Talk-Abend wird diesmal zur Open-Air-Veranstaltung im Wirtsgarten. Start ist wie immer um 20.08 Uhr, aber die besten Plätze sind sicher früher weg. Und das ist keine Bauernregel, sondern schlichtweg Erfahrung. Die musikalischen Regeln liegen in den Händen von Michael Drees (Percussion) und Ralf Peters (Gitarre, Gesang) – kurzum „Michis Hausband“ – die sich aber diesmal mit Kim-Jolene und Miriam gesangliche Verstärkung mitbringen. Einmal mehr beste Voraussetzungen für einen kurzweiligen Abend. Und für den gilt auch eine Bauern-Weisheit: „An kleinen Brunnen löscht man auch den Durst . . .“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4065168?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F4852393%2F4852400%2F
Nachrichten-Ticker