50 Jahre DJK Rot-Weiß: Mit Tischtennis und einer Wiese fing alles an / Jubiläums-Woche
Gemeinsam viel bewegt

Alverskirchen -

Nein, es war kein April-Scherz: Nachdem sich aus einer kleinen Keimzelle von Schülern, die ihren Volksschulleiter Karl Schulte auf die Möglichkeit des Tischtennisspielens in Alverskirchen angesprochen hatten, die Idee eines Sportvereins entwickelt hatte, meldete sich die neue DJK Rot-Weiß Alverskirchen beim Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verband an. Das war am 1. April 1966.

Donnerstag, 04.08.2016, 07:08 Uhr

Ein Meilenstein der jüngeren Vergangenheit: Am 2. Juli 2006 wurde das neue Sport-Forum der DJK Rot-Weiß Alverskirchen eingeweiht. In den vergangenen 50 Jahren haben die Mitglieder mit viel Engagement die Sportstätten ausgebaut.
Ein Meilenstein der jüngeren Vergangenheit: Am 2. Juli 2006 wurde das neue Sport-Forum der DJK Rot-Weiß Alverskirchen eingeweiht. In den vergangenen 50 Jahren haben die Mitglieder mit viel Engagement die Sportstätten ausgebaut. Foto: Meyer

Es war die Wiederbelebung der Sporttradition im Dorf, die es schon vor dem 2. Weltkrieg gegeben hatte, und es sollte eine Geschichte mit viel bürgerschaftlichem Engagement werden, angeführt von den Vorständen unter der Leitung von Karl Schulte , Theo Geßmann, Manfred Allhoff, Ralf Geßmann und Ingo Bisping und nun Andreas Lüpkes. Eine Geschichte, die mittlerweile 50 Jahre andauert und in diesem Monat gefeiert wird.

Aus jener Tischtennis-Gruppe vom Dezember 1964 entwickelte sich binnen 16 Monaten ein Sportverein mit 100 Mitgliedern. Damit war schon jeder zehnte Bürger mit dem jungen Verein verbunden. Der erste Fußballplatz wurde in Eigenleistung auf einer Wiese in der Bauerschaft Püning angelegt. Ein Provisorium, das bei starken Regenfällen zur Morastlandschaft wurde und damit teilweise über Wochen nicht bespielbar war. Schnell reifte der Wunsch nach einer adäquaten Sportfläche. In der damaligen Prioritätenliste lag das angestrebte Sportzentrum hinter einer zentralen Kanalisation, einem Klärwerk und zentralen Wasserversorgung an vierter Stelle in Alverskirchen . Die damals zum Amt Wolbeck zählende Gemeinde hatte dafür frühzeitig eine Fläche südlich der Volksschule erworben. Doch zwischen Wunsch und Realität klaffte bis 1973 eine Lücke.

Das Nutzungsrecht für jene Fläche stand dem Konzept für ein 20 000 Quadratmeter großes Sportzentrum nämlich im Wege. Rasenplatz, Trainingsplatz, Leichtathletik-Anlagen, Zuschauerränge, dazu eine Turnhalle sowie ein Umkleide-Gebäude – so sah die Wunschliste aus, die von Bezirksregierung in Münster schon bald ins Reich der Träume geschickt wurde. Zu groß konzipiert, hieß es. Ein Hart- bzw. Tennenplatz, eine 100-Meter-Laufbahn und Spielfelder für den Sportunterricht einer Grundschule – das war laut Münster der realistische Ansatz. Am 18. und 19. August 1973 war es dann endlich soweit: Mit einer zweitägigen Festveranstaltung mit Feuerwehr-Übung, Umzug durchs Dorf, Hochamt, Frühschoppen mit Töttchenessen bei Bisping, Fußballspielen und zwei Festbällen wurde das neue Sportzentrum eingeweiht. Ein Meilenstein für den Verein und fürs Dorf.

In Alverskirchen hält man zusammen. Und im Sportverein erst recht. Mit gemeinschaftlichem Engagement bewegten die Mitglieder und Unterstützer in den folgenden Jahren ganz viel. Dazu zählen das Umkleidegebäude, die Turnhalle, die Tennisplätze, das Sportlerheim, das Sport-Forum, der Kunstrasenplatz, das DFB-Mini-Spielfeld und der Niedrigseilgarten. Das Vereinsleben war von Anfang an aktiv und vergleichbar mit einer großen Familie. Schützenfeste, Jugendfahrten, die Partnerschaft mit dem holländischen Verein SV Vogelenzang , die Dorf-Sport-Spielfeste, der Karneval und der jährliche Klassiker zur Weihnachtszeit oder der Ausber-Cup sind dafür einige Beispiele.

Fußball, Volleyball, Tennis, Tanzen, Badminton, Radsport, Turnen, Lauftreff, Boule sowie ein umfangreicher, vielfältiger Fitness- und Gesundheitssport sind heute Belege dafür, was so aus einer Sport-Idee werden kann. 50 Jahre DJK Rot-Weiß Alverskirchen – das ist die Geschichte mehrerer Generationen vom Enkel bis zum Urgroßvater, die im Verein sportlich aktiv waren oder es zum Teil gleichzeitig sind.

Den 50. Vereinsgeburtstag möchte die DJK Rot-Weiß Alverskirchen nicht nur mit ihren Mitgliedern, sondern mit allen Bürgern und Interessierten gemeinsam feiern. Nachdem das Jubiläumsjahr schon einige tolle Veranstaltungen geboten hat, steuert man nun auf den Höhepunkt des Jahres zu: die offizielle Festwoche vom 15. bis 20. August. Dann wird der Mitmach-Circus Casselly auf dem Sportgelände gastieren und 120 angemeldeten Kindern die Möglichkeit bieten, Zirkusluft zu schnuppern, sich selbst in der Manege zu beweisen und am Ende Tricks und Kunststücke in zwei Vorstellungen zu präsentieren. In dem besonderen Ambiente einer Zirkus-Manege kann man am 18. August den Auftritt des Kabarettisten-Duos „Die Bullemänner“ erleben. Am 20. August folgt ein Open-Air-Festival unter dem Titel „Ohne Dach am Bach“. Zu Gast sind die aus der Region stammenden Bands „Orange“ und „Roxxession“, gefolgt vom Auftritt der überregional bekannten Cover-Band „Hit-Radio-Show“, die mit mehr als zehn Vollblutmusikern und über 200 Kostümen einen Streifzug durch die Musik der 70er Jahre bis heute führen und viele große Stars auf die Bühne holen wird. Der Kartenvorverkauf läuft noch, für alle Veranstaltungen sind noch Karten zu bekommen.

Bei folgenden Jubiläums-Aktionen der DJK Rot-Weiß kann man noch dabei sein:

- Kinder-Mitmach-Circus: Ferienbetreuung im Workshop (5 bis 14 Jahre) vom 15. bis 20. August täglich 8 bis 15 Uhr

- Gala-Vorstellungen des Mitmach-Circus am 19. August um 15 Uhr und 20. August um 10 Uhr

- Kabarett-Abend: „Die Bullemänner“ am 18. August, 20 Uhr im Zirkuszelt; Vorverkauf 20 Euro, Abendkasse 25 Euro (www.bullemaenner.de)

- Open Air am Piepenbach mit Rock und Pop am 20. August ab 17 Uhr; Vorverkauf 15 Euro, Tageskasse 18 Euro; dabei sind „ORANGE“ (orangebornfield.bandpage.com), „ROXXESSION“ (www.roxxession.de); „Hit Radio Show“ (hitradioshow.de)

- Gemeinsamer Gottesdienst am 11. September um 9.30 Uhr, St. Agatha-Kirche; anschließend „Revanche“-Fußballspiel gegen DJK Grün-Weiß Amelsbüren

- Infos und Karten bei der Geschäftsstelle DJK RWA, Telefon  0 25 82/65 720, Mail: office@djkrwa.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4203033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F4852393%2F4852398%2F
Nachrichten-Ticker