Premiere des Straßen-Musik-Festivals zum Frühlingsfest der IGSE am 7. Mai
Singer, Songs und Shopping-Spaß

Everswinkel -

Genau in dem Moment, als alle ihr Instrument im Griff haben, öffnen sich die Schleusen. Regen, Graupel, ausgerechnet jetzt, als es darum geht, plakativ die Werbetrommel für Everswinkels erstes Straßen-Musik-Festival zu schlagen. Ein Bild mit regennassen, leicht verkniffenen Gesichtern als Ankündigung fürs „Mini-Woodstock“ des Vitus-Dorfes? Ein klares Nein.

Freitag, 28.04.2017, 09:04 Uhr

Beim zweiten Versuch klappte es dann mit dem Wetter: Andreas Enseling, Thomas Kraß, Robert Bellmann, Sandra Batkowski, Silvia Kirschke, Michael Perdun, IGSE-Chef Stefan Batkowski und Hugo Schroeter spielen auf zum Tusch fürs Frühlingsfest mit der Premiere des Straßen-Musik-Festivals am 7. Mai
Beim zweiten Versuch klappte es dann mit dem Wetter: Andreas Enseling, Thomas Kraß, Robert Bellmann, Sandra Batkowski, Silvia Kirschke, Michael Perdun, IGSE-Chef Stefan Batkowski und Hugo Schroeter spielen auf zum Tusch fürs Frühlingsfest mit der Premiere des Straßen-Musik-Festivals am 7. Mai Foto: Klaus Meyer

Schließlich erhoffen sich die Organisatoren des Frühlingsfestes am 7. Mai ja auch besseres Wetter. Also abwarten und erst mal im trockenen Büro von IGSE-Chef Stefan Batkowski die Einzelheiten des Event-Sonntags besprechen. Der wird nämlich eine musikalische Vielfalt bieten wie es sonst nur noch das Dorf-Musikfest schafft. Aber ganz anders.

Singer-/Songwriter-Klänge, Rock, Pop, Folk, Blues, Jazz, Balladen, Instrumentales – es wird abwechslungsreich an den sechs ausgewählten Standorten im Historischen Viereck. „Es ist das erste Mal, dass wir statt einer großen Bühne mal etwas ganz anderes probieren“, fiebert Batkowski der Premiere schon entgegen. Die Kooperation mit den beiden Musikern Sandra Batkowski , seiner Frau, und Thomas Kraß, die beide in der Musikszene gut vernetzt sind, hat es möglich gemacht, diese Vielfalt auf Everswinkels Straßen zu holen. 15 Bands, Gruppen und Duos werden am Start sein. Von 13 bis 18 Uhr ist zu jeder halben und vollen Stunde Musik zu hören. Macht summa summarum 60 Auftritte binnen fünf Stunden. Es gibt noch sieben freie Zeiten, so dass sogar noch eine spontane Teilnahme weiterer Musiker möglich ist.

„Alle Bands spielen fürs Hut-Geld“, sprich für die Spenden, die im aufgestellten Gitarrenkoffer oder im Hütchen landen, erklärt Sandra Batkowski. Die Musiker wurden über Aufrufe in den sozialen Medien gefunden und kommen unter anderem aus Münster, Oelde, Gütersloh, Werl, Bielefeld und Hannover. Das Besondere an dem Konzept: Die Musiker wechseln die Standorte, sprich sie spielen an verschiedenen Stellen. „Wir wollen die Besucher ja animieren, zu bummeln von Standort zu Standort“, macht der IGSE-Vorsitzende deutlich. Festival-Plätze sind am Verkehrsverein, bei Bellmann (Vitusstraße), bei Rossmann (Magnusplatz), am Rathaus, am Heimathaus sowie am Spiekerweg (Carport Görges). „Ich bin zuversichtlich, dass das Konzept aufgeht“, ist Kirchenmusiker Kraß überzeugt, der selbst – zusammen mit Sandra Batkowski – mit der eigenen Band „Only In Between“ am Start sein wird. Die Nacht der offenen Kirchen habe ja schon gezeigt, dass wechselnde musikalische Standorte eine reizvolle Sache für die Bürger seien.

Natürlich beinhaltet das Frühlingsfest auch wieder die bewährten Elemente. Das fängt beim Radelspaß an, geht über den verkaufsoffenen Sonntag und reicht bis zum Pflanzenschmuck durch die Gartenbaubetriebe. Auf dem Magnusplatz wird es wieder den offenen Gebraucht-Fahrradmarkt geben, bei dem in den vergangenen Jahren laut Hugo Schroeter schon mehr als 200 Räder den Besitzer wechselten. ADFC und DRK werden mit Info-Ständen vertreten sein, ebenso Zweirad-Fachmann Roland Knauer. Geplant ist zudem ein Auftritt der Einrad-Gruppe Einen-Müssingen. Für Erfrischungen sorgt das Korps der Könige mit einem Bierstand. Den Wein hält wieder Heinz Schütz bereit, an dessen Weinstand am Samstagabend (6. Mai) auch schon ein Dämmerschoppen stattfindet. Die Geschäfte und Gewerbetreibenden laden ebenfalls von 13 bis 18 Uhr zum Shopping-Spaß ein, und die Gastronomie öffnet ganz weit ihre Türen. Für einen grünen und blühenden Frühlingscharakter am 7. Mai entlang der Festival-Meile sorgen die Garten- und Landschaftsbau-Betriebe Schulze Tertilt, Theilmeier, Vienenkötter, Wierbrügge und Jüttner.

Das war‘s im Groben? Ja. Nach 20 Minuten sind alle Details erzählt, und die dunkle Wolkenfront hat sich zum Glück verzogen. Neuer Foto-Anlauf mit der „IGSE-Showband“ bei Sonnenschein, lachenden Gesichtern und bester Laune. Na also, geht doch.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793484?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F4852389%2F4894348%2F
Nachrichten-Ticker