Gelungenes Gemeinschafts-Konzert der Chöre „Einklang“ und „Harmonie“
Wohltönender Zusammenklang

Everswinkel -

Niemand weiß genau, wie viele Menschen in Deutschland im Chor singen. Die Schätzungen gehen in Richtung drei Millionen, die meisten sind in gemischten Chören aktiv. Knapp zehn Prozent singen in reinen Frauenchören, zwei davon gibt es in den beiden Ortsteilen: „Harmonie“ in Everswinkel und „Einklang“ in Alverskirchen. Unter dem sinnigen doppeldeutigen Motto „Musik in Einklang und Harmonie“ präsentierten sich die beiden durch ihre Chorleiter gut vorbereiteten Gesangsgruppen am Sonntagabend zum Abschluss des Frühlingsfests erstmals in einem gemeinsamen Konzert.

Mittwoch, 10.05.2017, 06:05 Uhr

Höhepunkt des musikalischen Vergnügens war am Ende der gemeinsame Auftritt der Chöre „Einklang“ und „Harmonie“.
Höhepunkt des musikalischen Vergnügens war am Ende der gemeinsame Auftritt der Chöre „Einklang“ und „Harmonie“. Foto: Susanne Müller

Auf dem Programm standen zwar ausdrücklich nur weltliche Lieder, die jedoch boten großenteils Anregungen zum Nachdenken, zur Selbstreflexion. Dankenswerterweise erläuterten Carolin Rohberg für „Harmonie“ und Traudel Allhoff für „Einklang“ in ihren verbindenden Worten den Inhalt der meist englischsprachigen Stücke – Klassiker der Popmusik wie zum Beispiel „Lean on me“ oder „Just the way you are“. So konnte jeder in dem ansprechend dekorierten und gut gefüllten Schulsaal der Waldorfschule, selbst ohne den Text zu verstehen, einen Zugang zu den Titeln finden.

Auch wenn das Konzert laut Programmzettel eine weibliche Note haben sollte, waren beinahe genauso viele Vertreter des anderen Geschlechts gekommen. Sogar Herren, die in hiesigen Männergesangsvereinen singen, wurden gesichtet. Sie konnten erleben, wie nach einem noch etwas verhaltenen Beginn die 30 Damen der „Harmonie“ unter der Leitung von Thomas Kraß zunehmend in Bewegung gerieten. So wurde der Song „Nette Begegnung“ von Oliver Gies wunderbar umgesetzt, das Publikum amüsierte sich köstlich bei Zeilen wie diesen: „Und wie läuft‘s privat? Ach, weißt du, muss ja, muss ja.“ Da dürfte sich so mancher wiedererkannt haben.

Die 20 „Einklang“-Sängerinnen unter der Leitung von Sandra Batkowski versetzten ihre Zuhörer bei dem Titel „Sway“ im Rumba-Rhythmus zurück in die 50er Jahre, um sofort danach ins nächste Jahrtausend zu „Lenas Sång“ aus dem Film „Wie im Himmel“ zu wechseln.

Nach jeweils drei Stücken der beiden Chöre, die gekonnt von Christian Schmölzing (Gitarre), Susanne Welzel (Bass) und Tristan Löhrs (Schlagzeug) sowie Thomas Kraß am Klavier begleitet wurden, wurde die Bühne deutlich leerer. Die beiden Chorleiter sowie Christian Schmölzing traten nun als das mittlerweile bestens bekannte Trio „Only in Between“ auf und boten vier Titel, allesamt aus der Feder der drei Musiker, wobei ihnen einer in besonderem Maße am Herzen liegt, wie sie ihre Zuhörer wissen ließen. „Hope“ (Hoffnung) beschäftigt sich mit dem Leid der Kinder in Kriegsgebieten überall auf der Welt. Der Erlös aus dem Verkauf des Liedes (zu hören bei YouTube) geht vollständig an die Organisation „Save the Children“, die nach eigenen Aussagen älteste und größte Kinderrechtsorganisation weltweit, deren zentraler Satz lautet: Alle Kriege sind Kriege gegen Kinder.

Den Höhepunkt in dem abwechslungsreichen Programm bildete zweifellos der abschließende gemeinsame Auftritt der beiden Chöre. Wieder konnten die begeisterten Besucher bei Titeln der 60er und 70er Jahre wie „California Dreaming“ von den Mamas and Papas in Erinnerungen schwelgen oder bei „ Deutsche Bahn “, dem legendären Song der Wise Guys mit dem unwiderstehlichen „Sssenk ju for trewweling wiss Deutsche Bahn!“, herzhaft lachen. Der anhaltende Beifall am Ende dieses Premieren-Konzerts zeigte allen Beteiligten, dass eine Wiederholung des wohltönenden Zusammenklangs vieler Stimmen gerne gesehen und gehört würde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4822975?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker