Saisonstart am Mitmach-Museum
Neue Schätze für die Ausstellung

Everswinkel -

Einen vielversprechenden Saisonauftakt feierte der Bürgerschützen- und Heimatverein St. Hubertus im Rahmen seines traditionellen Frühlingsfestes im Mitmach-Museum „Up’n Hoff“. Heimatvereins-Vorsitzender Josef Beuck brannte leidenschaftlich und begeisterte an diesem wunderschönen Frühlingstag die Gäste und Besucher, unter ihnen auch Bürgermeister Sebastian Seidel.

Dienstag, 24.04.2018, 09:04 Uhr

Nach dem „Winterschlaf“ ist das Mitmach-Museum am Sonntag wieder mit Leben gefüllt worden. Im Eingangsbereich zieht jetzt ein rekonstruiertes Herdfeuer die Blicke auf sich.
Nach dem „Winterschlaf“ ist das Mitmach-Museum am Sonntag wieder mit Leben gefüllt worden. Im Eingangsbereich zieht jetzt ein rekonstruiertes Herdfeuer die Blicke auf sich. Foto: Bernd Pohlkamp

Schüler des 3. Jahrgangs der Freien Waldorfschule sangen zur Eröffnung Lieder zum Mitsingen und tanzten auch dazu, sehr zur Freude von Besuchern und Eltern. Kinderlieder wie „Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt. Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand“ oder „Zeigt her eure Füßchen, zeigt her eure Schuh und sehet den fleißigen Waschfrauen zu!“ passten zum Thema des Tages. Kinder konnten ihre Wünsche auf bunte Zettel zeichnen, malen oder schreiben und an den Wunschbaum heften. Danach wurde der Wunschbaum aufgerichtet – leidenschaftlich dabei waren die Drittklässler der Freien Waldorfschule. Wie nun Bürgermeister Sebastian Seidel die Wünsche in Erfüllung bringt, bleibt abzuwarten.

Stolz präsentierten Josef Beck und sein Team die neuen Ausstellungsstücke: Ein altes Herdfeuer mit dem dazugehörigen Rauchabzug, das früher in allen Dielen von Bauernhöfen zu finden war, hatte Bernhard Börding aus Einzelteilen, die sich bereits im Museum befanden, zu einer Herdfeuer-Nachbildung verarbeitet. Einen 100 Jahre alten Pferdeschlitten, der früher einmal einspännig gefahren wurde und von Lothar Schültken-Schnock, pädagogischer Vorstand der Waldorfschule, gespendet wurde. Das gute Stück wurde von Schültken-Schnock, Börding und dem Verkehrsvereins-Vorsitzenden Fred Heinemann der Öffentlichkeit vorgestellt. Bernhard Börding hatte diesen Schlitten repariert und mit Rädern versehen, so dass er jetzt im Sommer einspännig gefahren werden kann. Gespendet wurde auch eine alte Kohlenwaage, die Gerätewart Börding optisch attraktiv mit Kohle im Eingangsbereich aufgebaut hat.

Gut drei Jahre hatte Josef Beuck an der Rekonstruktion der alten Flurnamen geforscht (die WN berichteten); im Museum sind nun seine Ergebnisse in einer Gesamtdarstellung auf einer Wandfläche einzusehen. Diese Darstellung für Everswinkel ist einmalig und gibt Auskunft über die Herkunft der einzelnen Flurnamen im Gemeindegebiet.

Ferner stand am Sonntag der Start zu einem neuen Projekt an: Markus Elberich säte mit einer historischen Dibbelmaschine Leinsamen auf einer Ackerfläche an der K3 aus. In einigen Wochen können Vorbeifahrende den hellblau blühenden Flachs bewundern. Das Thema „Leineweberei“ wird ein roter Faden in diesem und im nächsten Jahr im Museum sein. Eberhard Kunhenn unterhielt die Besucher mit dem Akkordeon. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung war alles zu entdecken, was früher in der Landwirtschaft eingesetzt worden ist: kleine und große Maschinen, sogar einen Mähdrescher, Werkzeuge, Haushaltsgeräte und Gebrauchsgegenstände. In der historischen Schusterwerkstatt im ersten Stock zeigte Josef Perdun, gelernter Schuhmachermeister, wie Schuhe früher hergestellt und repariert wurden.

Der historische Steinofen lief an diesem Tag ebenfalls heiß: Köstliches Steinofenbrot konnte gegessen und zum Mitnehmen erworben werden. Leckerer Kuchen der Heimatvereins-Frauen und duftender Kaffee oder andere erfrischende Getränke sorgten für die Stärkung zwischendurch in angenehmer Atmosphäre.

Der nächste Aktionstag des Mitmach-Museums mit dem Thema „Alte Motoren im Einsatz“ ist für den 13. Mai geplant.

Saisonstart 2018 am Everswinkeler Mitmach-Museum

1/14
  • Schüler der dritten Jahrgangsklasse der Waldorfschule Everswinkel sangen zur Eröffnung des Frühlingsfestes Lieder zum Mitsingen und tanzten auch dazu.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • : Der "Wunschbaum": Kinder konnten ihre Wünsche auf bunte Zettel zeichnen, malen oder schreiben und an den Wunschbaum heften. Danach wurde der Wunschbaum aufgerichtet.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • : Der "Wunschbaum": Kinder konnten ihre Wünsche auf bunte Zettel zeichnen, malen oder schreiben und an den Wunschbaum heften. Danach wurde der Wunschbaum aufgerichtet.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Mitglieder des Organteams sitzen auf einem alten Traktor und geben das Zeichen: Mit uns geht`s auch in diesem Jahr "Volle Fahrt voraus!"

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Diesen 100 Jahre alten Pferdeschlitten, der früher einmal einspännig gefahren wurde, präsentierten Bernhard Börding, Lothar Schültken-Schnock und Fred Heinemann. Bernhard Börding hatte diesen Schlitten repariert und mit Rädern versehen, so dass dieser Schlitten jetzt auch im Sommer einspännig gefahren werden kann.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Die alte Kohlenwaage - hier mit Bernhard Börding - ist neu in der Ausstellung, dank einer Spende.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Im Mitmach-Museum kann man auch mal das Melken einer Kuh ausprobieren.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Im Eingangsbereich fällt nun ein rekonstruiertes Herdfeuer ins Auge.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Ewald Stumpe, Ehrenvorsitzender des BSHV Everswinkel und Mitbegründer des Mitmach-Museums, präsentiert hier Josef Perdun die Kunst am Holzschuh.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Gut drei Jahre hat Heimatvereinsvorsitzender Josef Beck an der Rekonstruktion der alten Flurnamen geforscht. Im Museum sind seine Ergebnisse in einer Gesamtdarstellung einzusehen.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Eberhard Kunhenn unterhielt die Besucher auf dem Akkordeon.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Markus Elberich säte mit einer historischen Dibbelmaschine Leinsamen auf einer Ackerfläche an der K3.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Leckere Stärkung gab's am Kuchenbüfett im Museums-Cafe.

    Foto: Bernd Pohlkamp
  • Mit einem Frühlingsfest, der Präsentation von Neuerwerbungen und dem Einstieg ins Projekt „Leineweberei“ wurde die Saison des Museums „Up‘n Hoff“ eröffnet. Foto: Bernd Pohlkamp
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5682339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker