Übungsleiterseminar im Niedrigseilgarten
Koordination und Teamwork

Everswinkel / Alverskirchen -

„Hör auf zu ziehen. Du musst dagegen drücken!“ Koordination und Teamwork – das ist nicht immer einfach, wie jetzt die 15 Teilnehmer des Übungsleiterseminars im Niedrigseilgarten in Alverskirchen feststellten.

Montag, 14.05.2018, 17:05 Uhr

„Learning by doing“ stand jetzt für die Alverskirchener Übungsleiter im Niedrigseilgarten auf dem Programm. Dabei brauchten sie neben Koordination auch Teamwork, um die Aufgaben zu meistern und demnächst selbst Gruppen anleiten zu können.
„Learning by doing“ stand jetzt für die Alverskirchener Übungsleiter im Niedrigseilgarten auf dem Programm. Dabei brauchten sie neben Koordination auch Teamwork, um die Aufgaben zu meistern und demnächst selbst Gruppen anleiten zu können. Foto: Kai Heumann

Unter der Leitung von Matthias Hausner galt es für die Absolventen des Seminars, verschiedene Elemente im Niedrigseilgarten als Gruppe zu überwinden oder als Betreuer den Teilnehmern die Übungen und Aufgaben verständlich zu erklären. „Die Mischung aus Theorie und Praxisanteilen hilft den Teilnehmern, die Erlebnispädagogik selbst zu erleben und zu verstehen“, erklärte Hausner.

In einem ersten Schritt galt es, die Geräte im Niedrigseilgarten auf die Sicherheit zu überprüfen, denn gerade für Schulklassen besteht das Risiko, sich bei nicht ordnungsgemäßer Wartung der Elemente zu verletzen. Deshalb war hier ein genauer Blick auf die einzelnen Sportgeräte von enormer Bedeutung.

Nachdem die Geräte von den Teilnehmern abgesegnet wurden ging es in Dreier-Teams für die Absolventen darum, ein Gerät zu wählen und verschiedene Übungen für die Gruppe vorzubereiten. „Die Teilnehmer sollen Verantwortung für die Nutzung der Geräte übernehmen und so praktisch den Lernerfolg nachweisen“, betonte Matthias Hausner. Dabei wechselten die Rollen der Gruppe zwischen Teilnehmer und Trainer.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, in der sich die Gruppenmitglieder mit dem Gerät vertraut machen konnten, absolvierten sie die verschiedenen Übungen mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten.

Vertrauen, Koordination, Kommunikation und Teamwork – alle diese Punkte sind bei der Weiterbildung von enormer Bedeutung und wurden durch kleinere, spielerische Partnerübungen den Seminarteilnehmern nähergebracht.

Besonders wichtig: Nicht nur die erfolgreiche Ausführung der Übung wurde bewertet, sondern auch die Sicherung der Übungspartner stand im Mittelpunkt der Betrachtung.

In Rücksprache mit allen Teilnehmern und den jeweiligen Trainern wurden abschließend die Ergebnisse und Besonderheiten der Übung reflektiert und Verbesserungsvorschläge vorgebracht, sodass jeder Absolvent in Zukunft in der Lage ist, den Niedrigseilgarten für alle Interessierten erlebbar zu gestalten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5721309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker