Raiffeisen-Genossenschaft: Bernhard Rotthege nach 34 Jahren verabschiedet
Marktposition weiter gefestigt

Everswinkel -

Gewohnt routiniert und gespickt mit Zahlen und Fakten über die Unternehmensentwicklung verlief die Generalversammlung der Raiffeisen Warengenossenschaft Albersloh-Everswinkel am Mittwochabend in der Gasstätte Strohbücker in Alverskirchen. Mit dem Punkt „Ehrungen“ am Ende der Tagesordnung stand jedoch ein besonderes Ereignis an. Bernhard Rotthege hat über einen Zeitraum von 34 Jahren die Funktion des Vorstandsvorsitzenden ausgeübt und ist jetzt mit Erreichen der Altersgrenze aus dem Vorstand ausgeschieden.

Freitag, 29.06.2018, 07:54 Uhr

Die Führungsmannschaft der Raiffeisen-Warengenossenschaft Albersloh-Everswinkel zusammen mit dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden (v.l.): Christoph Gerd-Holling, Markus Schulze Roberg, Christoph Vienenkötter (alle Aufsichtsrat), Wolfgang Take (Geschäftsführer), Martin Homann-Niehoff (Aufsichtsratsvorsitzender), Bernhard Rotthege, Rainer Lehmkuhl (stellv. Aufsichtsratsvorsitzender), Walter Buntenkötter (Aufsichtsrat) und Carl Niehues (Aufsichtsrat; v.l.). Kleine Bilder (v.l.): Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Agravis-Raiffeisen AG, Dr. Clemens Große Frie, verabschiedet Bernhard Rotthege; Blick auf die Mitglieder.
Die Führungsmannschaft der Raiffeisen-Warengenossenschaft Albersloh-Everswinkel zusammen mit dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden (v.l.): Christoph Gerd-Holling, Markus Schulze Roberg, Christoph Vienenkötter (alle Aufsichtsrat), Wolfgang Take (Geschäftsführer), Martin Homann-Niehoff (Aufsichtsratsvorsitzender), Bernhard Rotthege, Rainer Lehmkuhl (stellv. Aufsichtsratsvorsitzender), Walter Buntenkötter (Aufsichtsrat) und Carl Niehues (Aufsichtsrat; v.l.). Kleine Bilder (v.l.): Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Agravis-Raiffeisen AG, Dr. Clemens Große Frie, verabschiedet Bernhard Rotthege; Blick auf die Mitglieder. Foto: Günther Wehmeyer

Kein geringerer als der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Agravis-Raiffeisen AG, Dr. Clemens Große Frie, hatte die Würdigung der langjährigen Arbeit von Rotthege übernommen. Mit besonderem Grund: Große Frie verriet der Versammlung, dass Rotthege sein Cousin sei, und deshalb habe er diese Aufgabe gern übernommen. „Du hast als Vorstandsvorsitzender Weitblick und Mut zu Veränderungen bewiesen“, lobte Große Frie, „und das ist es, was einen guten Unternehmer auszeichnet“. Als ehrenamtliche Führungspersönlichkeit habe Rotthege gepaart mit Sympathie und Menschenkenntnis hervorragende Arbeit geleistet. Als Nachfolger von Rottheges hatte der Aufsichtsrat bereits Carl Niehues bestimmt.

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Agravis-Raiffeisen AG, Dr. Clemens Große Frie, übernahm die Würdigung der langjährigen Arbeit von Bernhard Rotthege.

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Agravis-Raiffeisen AG, Dr. Clemens Große Frie, übernahm die Würdigung der langjährigen Arbeit von Bernhard Rotthege.

Zu Beginn der Versammlung konnte Aufsichtsratsvorsitzender Martin Homann-Niehues auch viele Ehrengäste begrüßen, darunter auch Everswinkels Bürgermeister Sebastian Seidel. Der hob in seinem Grußwort den Wert des genossenschaftlichen Gedankens von Friedrich Wilhelm Raiffeisen hervor. Geschäftsführer Wolfgang Take schaute in seinem Bericht zufrieden aufs 2017 zurück. „Wir konnten in einem schwankenden Markt unter starkem Wettbewerb unsere Marktposition weiter festigen und haben trotz sinkender Tierbestände mit 21,1 Millionen Euro den Vorjahresumsatz in etwa halten können“, war seine Kernaussage. Take stellte ausführlich die Zahlen der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung vor, die mit einem Reingewinn von rund 85 000 Euro abschließt. Laut Beschluss der Versammlung wird daraus eine Dividende von zwei Prozent auf die Geschäftsanteile der Landwirte gezahlt. Der restliche Betrag geht in die Rücklage zur Stärkung des Eigenkapitals.

„Für den Agrarbereich als Kerngeschäft sind im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einer Getreideverladung und eine Düngemittel-Mischanlage wichtige Investitionen getätigt worden“, führte Rotthege in seinem letzten Vorstandsbericht aus. „Bei der zunehmen Bedeutung der Beratung der Landwirte haben unser Mitarbeiter gute Arbeit geleistet.“ Auch die Erweiterung der Verkaufsfläche des Marktes in Everswinkel verbuchte Rotthege auf der Habenseite. Damit seien die Möglichkeiten in Everswinkel weitgehend ausgeschöpft worden. Mit der Aussage, „der Brennstoffbereich und der Einzelhandel in den Märkten hat sich sehr positiv entwickelt“, hatte Rotthege weitere gute Nachrichten für die Versammlungsteilnehmer. Deshalb solle im kommenden Jahr ein weiterer Markt in Wolbeck in Betrieb genommen werden.

Auch für den Aufsichtsrat standen Wahlen für zwei Positionen an: Walter Buntenkötter stellte sich erfolgreich zur Wiederwahl. Neu im Aufsichtsrat ist Christoph Vienenkötter.

Voller Saal bei der Versammlung der Raiffeisen-Warengenossenschaft Albersloh-Everswinkel in der Gaststätte Strohbücker in Alverskirchen. Zu den Gästen gehörte auch Bürgermeister Sebastian Seidel (r.).

Voller Saal bei der Versammlung der Raiffeisen-Warengenossenschaft Albersloh-Everswinkel in der Gaststätte Strohbücker in Alverskirchen. Zu den Gästen gehörte auch Bürgermeister Sebastian Seidel (r.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5857973?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker