Herbstritt und Fuchsschwanzgreifen des Reitervereins
Strecke und Wetter traumhaft

Everswinkel -

Seinen traditionellen Herbstritt veranstaltete der Reit- und Fahrverein Alverskirchen-Everswinkel bei herrlichem, fast sommerlichem Wetter am vergangenen Wochenende. Die Reiterinnen und Reiter stießen an der Reithalle mit einem Gläschen Sekt auf den Tag an und machten sich dann zu einem ruhigen Ausritt in die Umgebung Everswinkels auf den Weg.

Donnerstag, 11.10.2018, 07:30 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 11.10.2018, 07:12 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 11.10.2018, 07:30 Uhr
Mit dem traditionellen Herbstritt und dem anschließenden Fuchsschwanzgreifen beendeten die Reiter des Reit- und Fahrvereins bei besten Bedingungen die Freiluft-Saison.
Mit dem traditionellen Herbstritt und dem anschließenden Fuchsschwanzgreifen beendeten die Reiter des Reit- und Fahrvereins bei besten Bedingungen die Freiluft-Saison.

Die 17 Teilnehmer wurden in diesem Jahr erstmals von Berthold Buntenkötter als Master angeführt, da Burchard Schlüter, der diese Aufgabe viele Jahre übernahm, verhindert war. Begleitet wurde das Feld durch das DRK-Team und einem Traktor samt sehr gut besetztem Planwagen. Von der Reithalle ging‘s zum ersten Stopp in der Bauernschaft Versmar, von dort weiter Richtung Raestrup zum Hof der Familie Rehr, wo die Gruppe von Willi Rehr mit einem Satteltrunk begrüßt wurde. Der Mittagsstopp wurde am Raestruper Hof bei Familie Büscher eingelegt, wo sich die Reiter und Reiterinnen mit Brötchen, Heißwürstchen und kühlen Getränken stärkten, bevor es zurück zur Reitanlage ging.

Die Teilnehmer des Herbstritts zeigten sich begeistert von der tollen Strecke, die vom Master ausgesucht worden war. Der Reitverein dankt auch den Grundstückseigentümern, über deren Flächen auch geritten werden durfte. An der Halle angekommen, stand die Nachfolgesuche für die amtierenden Fuchsmajore Leonie Ahlers und Thea Deipenwisch auf dem Programm. Beim Fuchsschwanzgreifen begannen die Reiter auf Großpferden, wobei es Leonie Ahlers den Anwärtern nicht leicht machte, den Fuchsschwanz zu ergattern.

Nach langem, zähen Ringen gelang es dann Maria Roer, sich den Titel der neuen Fuchsmajorin bei den Großpferden zu sichern. Die Ponyreiter zeigten dann, wie schnell man zu Pferde sein muss, um Thea Deipenwisch den Fuchsschwanz zu entreißen. Das gelang schließlich Emma Lee Kachel. Der Master ließ die beiden neuen Fuchsmajore hochleben und bedankte sich für das „sehr disziplinierte Reiten im Gelände“. Am Abend feierte man den Saisonausklang.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6113901?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
So wundervoll ist der goldene Herbst im Münsterland
Video: Indian Summer: So wundervoll ist der goldene Herbst im Münsterland
Nachrichten-Ticker