Kleidersammlung der Kolpingsfamilie
Beitrag zum Umweltschutz

Everswinkel -

„Das Sammeln von Altkleidern hat nicht nur eine soziale Komponente, sondern auch einen wichtigen ökologischen Nutzen“, teilt die Kolpingsfamilie in einer Pressemeldung mit. Ohne Altkleidersammlung würden in Deutschland jährlich über eine Million Tonnen Textilien über den Restmüll entsorgt.

Freitag, 12.10.2018, 05:40 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.10.2018, 05:35 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 05:40 Uhr
Mit ehrenamtlichen Helfern sammelte die Kolpingsfamilie in Everswinkel und Alverskirchen Altkleidung ein, die dem Verwertungskreislauf zugeführt wird.
Mit ehrenamtlichen Helfern sammelte die Kolpingsfamilie in Everswinkel und Alverskirchen Altkleidung ein, die dem Verwertungskreislauf zugeführt wird.

Der Anbau von Baumwolle zur Produktion neuer Textilien benötige einen hohen Einsatz von Wasser, Düngemitteln und Pestiziden. „Altkleider zu sammeln schont somit Boden, Wasser Luft, und reduziert den CO-Ausstoß. Über 90 Prozent der gesammelten Altkleider können bei fachgerechter Sammlung und Verwertung dem Wirtschaftskreislauf wieder zugeführt werden“, macht die Kolpingsfamilie deutlich.

So passiere das auch mit den am vergangenen Wochenende gesammelten Altkleidern der Kolpingfamilie. Partner für die Weiterverwertung sei die Kolping Recycling GmbH, die von der Dekra als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert und mit dem bvse-Qualitätssiegel für das Textilrecycling ausgezeichnet worden sei. Mit den kostenlos zur Verfügung gestellten Sammelfahrzeugen der Firmen Hagen, Meierhoff, Lohmann und Uennigmann wurden die Kleidungs- und Schuhspenden Bezirk für Bezirk in Alverskirchen und Everswinkel eingesammelt. Bei Sonnenschein waren insgesamt 14 ehrenamtliche Helfer unterwegs und brachten so manche Wagenladung zum Sammelplatz am Raiffeisenmarkt. Die Kolpingfamilie zeigt sich erfreut über den Erfolg der Sammelaktion. Ihr Dank gilt Spendern, Helfern und den Firmen für die bereitgestellten Fahrzeuge.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115812?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Fahrlässige Tötung durch Versäumnisse beim Grünschnitt
Gegen zwei Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Wadersloh wurde Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.
Nachrichten-Ticker