Reingehört: Die erste CD von „Only In Between“
Authentisch, ehrlich, berührend

Everswinkel -

In der Fülle mitunter überladener Produktionen und überarrangierter Kompositionen ist es eine wohltuende Ausnahme. Zurückhaltend, gar nicht protzig, handgemacht. Ein Blick ins Leben wie ein langer, ruhiger Fluss. „Question of Time“ lautet der Titel des Albums von „Only In Between“, das einen stimmungsvollen Spaziergang durch das musikalische Schaffen der Everswinkeler Band ermöglicht.

Sonntag, 21.10.2018, 12:06 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 20.10.2018, 08:25 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 21.10.2018, 12:06 Uhr
„Question of Time“ – „eine Frage der Zeit“, lautet der Titel der ersten CD-Produktion von „Only In Between“. Ein Mini-Album mit sechs Songs, die jetzt wunderbar in den Herbst passen.
„Question of Time“ – „eine Frage der Zeit“, lautet der Titel der ersten CD-Produktion von „Only In Between“. Ein Mini-Album mit sechs Songs, die jetzt wunderbar in den Herbst passen. Foto: Klaus Meyer

„Alles eine Frage der Zeit.“ Eine vielfach gebrauchte Formulierung in diversen Lebensbereichen. Mit diesem Album-Titel stellt auch „Only In Between“ diese Frage, um sich den Themen Trauer und Freude, Hoffnung und Ernüchterung, Liebe und Abschied zu widmen. Gefühle und Empfindungen aus dem ganz normalen Alltag, der manchmal gar nicht so normal sein will. Ein Alltag, der mit tausend kleinen und großen persönlichen Geschichten das Puzzle des Lebens ist.

„Es war natürlich nicht leicht, bei einem Repertoire von 25 Songs zum damaligen Zeitpunkt eine Auswahl zu treffen, die verewigt werden soll. Aber es wurden schnell einige Favoriten gefunden“, erzählt Thomas Kraß. „Die Songs passen inhaltlich auch alle irgendwie zum Albumtitel. Menschen trauern um andere Menschen, Menschen versuchen, wieder zueinander zu finden . . . alles eine Frage der Zeit.“ Damals, das war genau vor einem Jahr im Oktober 2017. Aus dem damaligen Quartett mit Kraß, Sandra Batkowski , Tobias Niester und Christian Schmölzing ist im Frühjahr ein Trio geworden. Schmölzing stieg aus.

Kein nöhlender Synthesizer und keine Drum-Machine, keine E-Gitarre und kein Bass-Programm, keine Software und kein Sampling. Stattdessen Piano, Akustik-Gitarre, Percussion und Gesang. Unplugged, wie man sagt. Der Sound astrein. Eine Profi-Produktion. Aufgenommen im „Watt Matters Studio“ Bielefeld. „Ein geräumiges Studio mit exzellenter Technik, in dem man sich als Musiker sehr wohlfühlt. Auch und insbesondere wegen der sehr angenehmen Zusammenarbeit mit dem sympathischen Henning Strandt“.

Sechs Songs als erste Visitenkarte zum Mitnehmen von einer Band, die vor etwas mehr als zwei Jahren das Licht des Scheinwerfers erblickte. Keine Cover-Songs, bei denen andere schon die Komponisten- und Text-Arbeit übernommen haben, sondern alles eigene Werke mit Botschaft. Wohl auch deshalb wirken sie so authentisch, so ehrlich, so berührend. Die Instrumentation drängt sich dabei nie auf, ist angenehm akzentuiert. Sie ist der fein geknüpfte Teppich, auf dem Sandra Batkowski mit ihrer gefühlvollen, wunderbar klaren Stimme wandelt. Mal emotional klagend wie im Song „My Eternity“, der auch gut einem Musical entstammen könnte, mal zart und schwebend wie in „Different Worlds“. Mal träumerisch schwelgend wie im spirituellen „Quiet in me“ oder auch mal relaxed-groovy wie in „Waiting for nothing“, wo es um den Ausbruch aus dem hamsterrad-ähnlichen Alltag und einen Neuanfang mit neuen Möglichkeiten geht.

Den Schlusspunkt setzt der Titelsong „Question of time“. „Es ist ein Lied vom Abschiednehmen“, skizziert Sandra Batkowski die Intention des Liedes, „das von der Leere erzählt, die zurückbleibt, wenn uns ein lieber Mensch verlässt und dem Versuch, damit weiterzuleben und zu verstehen, was passiert ist. Nichts bleibt für immer – alles, was uns im Leben passiert, hat seinen Sinn. Die Zeit wird die Wunden heilen . . . irgendwann“.

500 Exemplare des Mini-Albums wurden gepresst. Die optisch ansprechende und wertige Aufmachung mit Digipack und Booklet inklusive aller Songtexte runden den gelungen Gesamteindruck ab. „Ein gewisses finanzielles Risiko geht man natürlich damit ein, da eine entsprechende Anzahl CDs zur Deckung der Kosten verkauft werden muss“, macht Krass klar und hofft noch auf viele Musikfreunde, die sich dieses glänzende Erstlingswerk nicht entgehen lassen wollen. Geht die Rechnung auf, ist eine Refinanzierung vorgesehen. Die Einnahmen wären die Grundlage für eine zweite CD, dann aber in Albumlänge. Und dann auch wieder mit Studio-Produzent Strandt, der ein gutes Gespür für die Songs habe, und „der nicht nur an den Reglern das Beste aus dem Sound rausgeholt hat, sondern auch aus den Musikern“. Davon möchte man mehr hören. Der nächste Studio-Besuch ist also auch nur eine „Question of Time“. Januar 2019 ist der Wunschtermin.

► Die CD ist für zehn Euro bei den Bandmitgliedern von „Only In Between“ sowie im Schreib- und Spielwarengeschäft Föllen zu bekommen. Ferner kann sie per Mail an onlyinbetween@web.de zum Preis von 12,50 Euro inklusive Versand bestellt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6132194?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F128%2F
Nachrichten-Ticker